Fast and Furious 8: Video-Kritik zum Krawall-Kino

Kino-Kritik : Fast and Furious 8 — Krawallkino der Superlative

Filmreview I FAST AND FURIOUS 8

Am Donnerstag, 13. April, startet der achte Teil der "The Fast and the Furious"-Serie in den deutschen Kinos. Unser Kinoexperte Christoph Kellerbach hat den Streifen bereits gesehen und verrät euch, ob sich ein Kinobesuch lohnt.

Auch im achten Teil der Serie wird nicht mit Actionhelden gegeizt: Mit dabei sind Vin Diesel, Dwayne "The Rock" Johnson, Jason Statham und Kurt Russel. Der Trailer verspricht eine extreme Materialschlacht, bei der wieder reichlich Autos zerstört und physikalisch mehr oder weniger unmögliche Stunts ausgeführt werden.

Seit die Serie 2001 das Licht der Leinwand erblickte, gab es einige Höhen und Tiefen zu bewältigen. Nachdem sowohl beim zweiten, als auch dritten Teil nur noch wenige der ursprünglichen Darsteller vertreten waren, wurde für den vierten Teil "Fast & Furious — Neues Modell. Originalteile" die alte Mannschaft wieder vor der Kamera versammelt.

Dies schlug an den Kinokassen ein. Nun, beim achten Abenteuer sieht es so aus, als sei Kern-Darsteller Vin Diesel sogar auf die Seite des Bösen übergelaufen, was Freunde und ehemalige Feinde dazu führt sich zusammenzuschließen.

Bei der stetigen Eskalation der "Fast & Furious"-Action darf man gespannt sein, wie weit die Regisseure das Ganze treiben können, ohne komplett in eine Parodie abzugleiten. Ob "Fast and Furious 8" an den Erfolg der vergangenen Filme anknüpfen kann, verraten wir euch in der Videokritik.

(cnk )