1. Kultur
  2. Film
  3. Cannes

Nicole Kidman verteidigt "Grace of Monaco" nach harscher Kritik

Harsche Kritiken für Eröffnungsfilm von Cannes : Nicole Kidman verteidigt "Grace of Monaco"

Es waren vermutlich nicht nur die bösen Kritiken zu ihrem neuen Film, die das Gesicht von Nicole Kidman haben einfrieren lassen. Doch da der Eröffnungsstreifen der Filmfestspiele in Cannes durchgefallen ist, hat Nicole Kidmann "Grace of Monaco" jetzt in einem Interview verteidigt.

Mit dem schon im Vorfeld umstrittenen Film "Grace of Monaco" ist im südfranzösischen Cannes am Mittwochabend das 67. Filmfestival eröffnet worden. "Grace of Monaco" von dem französischen Regisseur Olivier Dahan wurde am Mittwochvormittag vorab der Presse in dem Badeort an der Côte d'Azur präsentiert und weitgehend mit Schweigen quittiert, sogar einige Pfiffe gab es. In der englischsprachigen Presse wurde "Grace of Monaco" zerrissen. So schrieb "The Telegraph", es handele sich um ein "unglaublich idiotisches Melodram".

Das Fürstenhaus von Monaco boykottierte die Eröffnungszeremonie, weil es den Film als eine Verdrehung der Tatsachen zu "rein kommerziellen Zwecken" ansieht. Die Kinder der 1982 bei einem Autounfall verstorbenen Fürstin Gracia Patricia von Monaco - Fürst Albert II., Caroline und Stéphanie - hatten erklärt: "Die Fürstenfamilie will mit diesem Film, der nichts mit der Wirklichkeit zu tun hat, in keinster Weise in Verbindung gebracht werden." Der Film zeichnet unter anderem die Ehekonflikte zwischen Hollywood-Ikone Grace Kelly und Fürst Rainier III. nach.

Kidman: Debatte ist "peinlich"

Schauspielstar Nicole Kidman, die Grace Kelly als Fürstin von Monaco spielt, bezeichnete die Debatte über den Streifen als "peinlich". Am Abend schritt sie im blauen Kleid über den roten Teppich und schrieb lächelnd Autogramme.

Dem schweizer Tagesanzeiger wich sie der Frage aus, ob die ganze Kritik sie verletzte: "Ich bin glücklich, dass ich selbst ein völlig anderes Leben führe. Das Leben im Film ist ja nicht meines. Und Stürme habe ich schon einige überstanden." Demnach versucht sie der Debatte so gut es geht auszuweichen, auch wenn dies nicht komplett möglich sei, wie Kidman in dem Gespräch zugibt. Eine Gegenstrategie habe sie aber nicht: "Was soll man halt tun", stellte sie als Gegenfrage.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Nicole Kidmans Lächeln ist eingefroren

(DEU)