Endlich ist das Traumpaar da!: Brangelina, Cannes und die Geduldsprobe

Endlich ist das Traumpaar da! : Brangelina, Cannes und die Geduldsprobe

Cannes (RPO). Cannes am Mittwochnachmittag. Bestens gelaunt schlenderte Brad Pitt über den roten Teppich. Im Schlepptau hatte er die schöne Diane Kruger und Kult-Regisseur Quentin Tarantino. Von Gattin Angelina Jolie fehlte jede Spur. Angeblich soll sie sich hier bestens amüsieren. Am Abend war es dann aber endlich so weit. Das Traumpaar trat gemeinsam auf.

Einen Tag vor der Premiere des neuen Tarantino-Streifens ("Inglorious Basterds") wurde viel gemunkelt. Brangelina soll es beim Filmfest von Cannes richtig krachen lassen. Auf Einladung des Filmriesen Universal feierten die beiden angeblich in einem Restaurant im benachbarten Antibes. Mit am Tisch saß US-Kultregisseur Quentin Tarantino, der seine "Inglorious Basterds" am Mittwoch vorstellen wollte.

Auch dabei war das aus Deutschland stammende Model Diane Kruger, das neben Pitt vor der Kamera stand. Wie die Lokalzeitung "Nice-Matin" berichtete, gab es hausgemachte Nudeln mit Languste und Trüffelravioli. Man erfuhr, was die Superstars auf dem Teller haben, nur zu Gesicht bekam man sie nicht.

Stattdessen wurde berichtet, dass Angelina Jolie am Dienstag als UN-Botschafterin an einem Kriegsverbrecherprozess in Den Haag teilnahm. Sollte sie etwa nicht zu den Filmfestspielen kommen? Am Mittwochnachmittag kam dann wenigstens Brad Pritt. Möglicherweise sollte seine Frau nicht zu sehr vom neuen Tarantino-Film ablenken. In dem Weltkriegsfilm, der größtenteils in Deutschland gedreht wurde, spielen neben Pitt und Kruger auch Samuel L. Jackson, Til Schweiger und Daniel Brühl.

Doch am Abend sollte das alles nur noch Nebensache sein. Endlich waren sie gemeinsam da. Die Fans haben Brangelina seit Wochen nicht mehr gemeisam zu Gesicht bekommen. Doch jetzt war es endlich so weit. Er kam im Smoking mit Fliege, sie trug ein langes Kleid in der Trendfarbe Nude. Eines ist an diesem Abend klar: Brangelina ist und bleibt das schönste Paar Hollywoods.

(AFP)