„Hangovertini“ und „Bond-Burger“ Wie Bars und Restaurants ihren Filmruhm vermarkten

Bangkok · Bars und Restaurants dienen oft als eindrucksvolle Kulissen für berühmte Filmszenen. Ob „Harry und Sally“, „Es war einmal in Amerika“ oder „Hangover“: Viele Lokale vermarkten den Ruhm ihrer Location noch Jahre später - Signature Drinks und Hochzeitsangebote inklusive.

Diese Bars und Restaurants sind durch Filmklassiker berühmt geworden
10 Bilder

Diese Bars und Restaurants sind durch Filmklassiker berühmt geworden

10 Bilder
Foto: dpa/Carola Frentzen

Zehn Jahre ist es her, seit Phil, Alan und Stu abermals mit einem „Hangover“ aufwachten. Im zweiten Teil der preisgekrönten Comedy-Saga unter Regie von Todd Phillips aus dem Jahr 2011 ist das Trio in Bangkok, um einen Junggesellenabschied zu feiern. Am nächsten Morgen hat einer keine Haare mehr, der andere ein Tattoo im Gesicht - und der kleine Bruder der Braut ist spurlos in den Wirren der thailändischen Hauptstadt verschwunden.

Einige unvergessliche Szenen des Kassenschlagers mit Bradley Cooper und Zach Galifianakis wurden in einer Location mit Wow-Effekt gedreht: der Sky Bar des Restaurants Scirocco im 64. Stock des imposanten Hotels Lebua at State Tower - samt eindrucksvoller Goldkuppel und atemberaubendem Blick über die Metropole. Der Ruhm von „Hangover 2“ wird bis heute vermarktet: Auf der Webseite der Sky Bar ist von „einem bestimmten Film - Sie wissen schon welcher“ die Rede. Und der Signature Drink heißt passend „Hangovertini“.

Chivas Regal, Sweet Vermouth, Rosmarin-Sirup und Apfelsaft sind die Zutaten des Cocktails, der für knappe 30 Euro pro Gläschen über die elegante Theke geht. „Die meisten Gäste kommen wegen des Hangovertini her, er ist mit Abstand der am meisten bestellte Drink“, sagt eine der elegant gekleideten Kellnerinnen. Zwar sprechen schon allein die exzellente Küche des Scirocco und die einmalige Aussicht für sich - aber Filmfans wollen vor allem die „Hangover“-Kulisse live erleben.

Kein Einzelfall: Durch Filmszenen berühmt gewordene Bars, Restaurants und Hotels werben oft noch Jahre später mit der Location. Hier geht es zur Bilderstrecke.

(zim/dpa)