Filmpremiere von "Cloud Atlas": Berry und Hanks glitzern um die Wette

Filmpremiere von "Cloud Atlas" : Berry und Hanks glitzern um die Wette

Bei der Filmpremiere von "Cloud Atlas" in Los Angeles war das Staraufgebot groß. Allein die Liste der beteiligten Schauspieler war endlos. Angst um ihr Augenlicht mussten die Zuschauer am Roten Teppich haben: Halle Berry und Tom Hanks glitzerten um die Wette.

Die beiden schienen ihre Garderobe vorab ausführlich besprochen zu haben - beide kamen im silbernen Outfit zur Premiere.

Neben den vielen jungen Schauspielerinnen strahlte allerdings noch eine: Susan Sarandon machte eine Top-Figur vor dem großen Filmplakat und ließ sich damit nicht von ihrer weiblichen Konkurrenz ausbremsen.

Die Handlung des Films "Cloud Atlas" ist verstrickt, aber interessant aufgebaut. In einem geschichtlichen Zeitraum von 500 Jahren werden sechs verschiedene Schicksale wiedergegeben, die alle eng miteinander verbunden sind.

Nach den ersten Vorführungen fielen die Kritiken für den Film sehr gemischt aus. Sie reichten von überschwänglichen Lobeshymnen bis hin zu harten Verrissen.

"Cloud Atlas" ist ab dem 15. November in den deutschen Kinos zu sehen. Der Roman "Wolkenatlas" erschien allerdings schon 2004. Erst später beschäftigten sich die Wachowski-Geschwister und auch der deutsche Regisseur Tom Tykwer mit der Verfilmung des Buches.

Die Produktionskosten von rund 100 Millionen Dollar machen "Cloud Atlas" schon jetzt zum teuersten deutschen Film. Gedreht wurde er im Filmstudio Babelsberg mit Unterstützung in Millionenhöhe durch den Deutschen Filmförderfonds, das Medienboard Berlin-Brandenburg und die Film- und Medienstiftung NRW.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das waren die Gäste der "Cloud Atlas" Premiere

(csr/das/csr)