1. Kultur
  2. Film
  3. Berlinale

Berlinale: Riesengelächter mit Christian Bale und Natalie Portman

Christian Bale und Natalie Portman : Journalist blamiert sich mit Phantom-Frage

Riesengelächter auf der Berlinale: Auf der Pressekonferenz stellen die Superstars Christian Bale und Natalie Portman "Knight of Cups" vor, den neuen Film von Christian Terrence Malick (71). Ein Journalist aus Südafrika hatte sich denkbar schlecht vorbereitet.

Terrence Malick ist nicht wirklich ein Unbekannter. Er gilt als großes Wunderkind des Kinos. In Cannes wurde er 2011 für "The Tree of Life" frenetisch gefeiert. In 43 Jahren schuf er nur sieben Filme. In Berlin feiert einer davon seine Premiere: "Knight of Cups". Neben Bale und Portman ist auch Cate Blanchett darin zu sehen.

Die Stars schwärmen von der Zusammenarbeit mit Malick. Er lässt ihnen Freiheiten, lässt sie spielen, Stimmungen schaffen. Zeitgleich gilt er als Sonderling. In der Öffentlichkeit zeigt er sich so gut wie nie. Daher hängt ihm das Etikett eines Regie-Phantoms an wie Haftkleber.

Dumm nur, dass auf der Pressekonferenz in Berlin einer davon noch nie etwas gehört hatte und offenbar auch nicht wusste, wie Malick überhaupt aussieht. Er richtete zielstrebig eine Frage an den Regisseur, der sich aber gar nicht Raum befand. Malick hatte seine Stars vorgeschickt.

Schweigen. "Der Regisseur ist nicht hier", sagt Natalie Portman. Auch unsere Reporterin Dorothee Krings ist dabei. Die heitere Fassungslosigkeit und den Verlauf der Pressekonferenz hat sie im Live-Blog dokumentiert.

Ähnlich geheimnisvoll, wie Malick sich im Umgang mit der Außenwelt gibt, ist es offenbar auch beim Dreh des Films zugegangen, wie Bale ("The Fighter", "Batman") erzählte. "Terry hat mir nicht gesagt, um was es in dem Film geht." Er habe kein Skript gehabt. Portman hatte wenigstens Vorschläge für Dialoge bekommen.

Er habe auch nie gewusst, was er an dem jeweiligen Tag machen müsse.
Mittlerweile weiß er aber etwas mehr: "Der Film handelt von jemandem, der seine Träume und Sehnsüchte erreicht hat, aber trotzdem eine große Leere spürt." Außerdem sei er nun begeistert von den Bildern aus Los Angeles. "Es ist eine Ode an LA", sagte der 41-jährige Oscar-Preisträger ("The Fighter", "Batman").

"Knight of Cups" ist wie etwa schon Malicks "The Tree of Life" ein assoziativer Bilderrausch. Der Protagonist (Bale) treibt dabei durch sein Leben in Kalifornien und hat wechselnde Partnerinnen (darunter Portman (33, "Black Swan") und Cate Blanchett). Der Film konkurriert bei der Berlinale im Wettbewerb um den Goldenen Bären.
Für "The Tree of Life" gewann Malick 2011 die Goldene Palme beim Filmfest in Cannes - zeigte sich dort aber ebenfalls nicht.

Weitere Details von der Pressekonferenz und dem Film erfahren Sie im Live-Blog.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Christian Bale und Natalie Portman haben Spaß auf der Berlinale

(dpa)