"Megageile Kükenfarm" und "Süße Teenie-Träume": Berlinale-Siegerin drehte früher Pornos

"Megageile Kükenfarm" und "Süße Teenie-Träume": Berlinale-Siegerin drehte früher Pornos

Hamburg (rpo). Auf eine freizügige Film-Laufbahn schaut die diesjährige Berlinale-Siegerin Sibel Kekilli zurück: Früher hat die 23-Jährige mehrere Pornos gedreht. "Aber das ist Vergangenheit", betonte sie gegenüber der "Bild-Zeitung".

<

p class="text"><P>Hamburg (rpo). Auf eine freizügige Film-Laufbahn schaut die diesjährige Berlinale-Siegerin Sibel Kekilli zurück: Früher hat die 23-Jährige mehrere Pornos gedreht. "Aber das ist Vergangenheit", betonte sie gegenüber der "Bild-Zeitung".

<

p class="text">Ihr Film "Gegen die Wand" holte auf der diesjährigen Berlinale den "Goldenen Bären". "Was zählt, ist der Goldene Bär für den besten Film", sagte sie der Zeitung.

<

p class="text">Der Zeitung zufolge stand die Deutschtürkin aus Heilbronn für sechs Pornos vor der Kamera, darunter "Süße Teenie-Träume" und "Megageile Kükenfarm". Ihr Künstlername sei "Dilara" gewesen. Laut "Bild" ahnte die Filmfirma "Wüste", die den Berlinale-Gewinner produzierte, nichts von Kekillis Vergangenheit. Nach dem Erfolg von "Gegen die Wand" könne sich Sibel aber dennoch vor lauter Angeboten nicht retten. Und seriös seien diese auch, schreibt das Blatt.

Mehr von RP ONLINE