1. Kultur
  2. Film

Berlinale 2020: Goldene Lola für Drehbuch „Meinen Hass bekommt ihr nicht“

Mit 10.000 Euro dotiert : „Goldene Lola“ für Drehbuch „Meinen Hass bekommt ihr nicht“

Anlässlich der Berlinale 2020 sind die Autoren des Drehbuchs „Meinen Hass bekommt ihr nicht“ mit dem Drehbuchpreis 2020 ausgezeichnet worden. Er ist mit 10.000 Euro dotiert.

Jan Braren, Marc Blöbaum und Kilian Riedhof erhielten die „Goldene Lola“ am Freitagabend von Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU). Der Preis für das beste unverfilmte Drehbuch wird alljährlich beim Empfang des Verbandes Deutscher Drehbuchautoren verliehen, der während der Internationalen Filmfestspiele Berlin stattfindet. Die „Goldene Lola“ gilt als wichtigste nationale Auszeichnung in diesem Bereich.

„Meinen Hass bekommt ihr nicht“ nach dem Roman „Vous n’aurez pas ma haine“ von Antoine Leiris thematisiert den islamistisch motivierten Terroranschlag im November 2015 in Paris auf den Konzertsaal „Le Bataclan“. „Mit außergewöhnlichem Feingespür schaffen es die drei Autoren, den Geist der Vorlage zu erhalten. Seine Würde. Seine Zartheit. Und damit auch seine unvergleichlich kostbare Botschaft“, begründete die Jury die Auszeichnung.

Nominiert für den Drehbuchpreis 2020 waren außerdem die Drehbücher: „Fluchten“ von Ariane und Frank Zeller sowie „Sie glauben an Engel, Herr Drowak?“ von Bettina Gundermann und Pascal Nothdurft. Sie erhielten mit ihrer Nominierung jeweils 5.000 Euro.

Vor rund 600 Gästen aus Politik und Filmbranche betonte Grütters, dass es den Drehbuchautorinnen und Drehbuchautoren gelinge, mit Fantasie, erzählerischem Talent und fesselnder Sprache „das Fundament filmischen Erzählens“ zu schaffen. Der Deutsche Drehbuchpreis wird seit 1988 verliehen.

(hebu/epd)