1. Kultur
  2. Film

„BAFTA-Awards“ 2022: Diese Filme haben am besten abgeschnitten

Zwei Wochen vor Oscar-Verleihung : Diese Filme haben bei den BAFTA-Awards abgeräumt

Zwei Wochen vor der prestigeträchtigen Oscar-Verleihungen wurden auch in diesem Jahr wieder Filme mit dem BAFTA-Award prämiert. Welcher Film in den wichtigsten Kategorien doppelt abgeräumt hat und wer die weiteren Preisträger waren - ein Überblick.

Am 13. März 2022 wurden zum 75. Mal die British Academy Film Awards (BAFTA Awards) verliehen. Die Preisverleihung fand in der in der Londoner Royal Albert Hall statt, moderiert wurde die Gala von der australischen Schauspielerin Rebel Wilson. Die Filmpreise wurden in 24 Kategorien verliehen. Außerdem gibt es einen Publikumspreis (Rising Star Award).

Der erfolgreichste Film bei den BAFTA Awards 2022 war mit fünf Auszeichnungen der Science-Fiction-Film „Dune“. Der Film von Denis Villeneuve gewann in den Kategorien Beste Kamera, Bestes Szenenbild, Beste visuelle Effekte, Bester Ton und Beste Filmmusik. Der deutsche Komponist Hans Zimmer konnte damit ebenfalls seinen ersten BAFTA Award gewinnen. Außerdem war Dune für insgesamt elf Kategorien nominiert - die meisten unter allen Nominierten. Die beiden wichtigsten Kategorien Bester Film und Beste Regie konnte jedoch ein anderer Film für sich entscheiden:

Die beiden begehrtesten Preise gingen nämlich an das Western-Drama „The Power Of The Dog“ und die Regisseurin Jane Campion. Der Film hatte mit acht Nominierungen die zweitmeisten des Abends.

  • Neue Serien und Filme auf Amazon
    Serien und Filme : Diese Neuerscheinungen gibt es bei Amazon Prime Video im August 2022
  • Streaming-Übersicht : Diese Serien und Filme erscheinen im August 2022 auf Netflix
  • Kandidatin bei „Let‘s Dance“ 2022 : Michelle will über ihre eigenen Grenzen gehen

Ebenfalls zwei Preise konnte der US-amerikanische Musicalfilm „West Side Story“ von Steven Spielberg gewinnen. Die Auszeichnungen gab es für das Beste Casting und Ariana DeBose als beste Nebendarstellerin. „West Side Story“ war in fünf weiteren Kategorien nominiert.

Als bester Hauptdarsteller wurde bei den BAFTA Awards Will Smith in seiner Rolle als Richard Williams im Drama „King Richard“ mit dem Critics Choice Award ausgezeichnet. Er spielt den Vater der Tennis-Stars Serena und Venus Williams und will sie mit unkonventionellen Trainingsmethoden an die Spitze des Tennissports bringen. Beste Hauptdarstellerin wurde Joanna Scanlan im Filmdrama „After Love“. Sie verkörpert die Witwe Mary Hussain und entdeckt ein Geheimnis ihres verstorbenen Mannes. Der beste Nebendarsteller wurde Troy Kotsur im Film „Coda“. Das Besondere: Er ist der erste gehörlose Schauspieler, der einen BAFTA Award erhielt.

Zudem erhielt das Jugenddrama „Belfast“ den Preis als bester britischer Film und das japanische Drama „Drive My Car“ die Auszeichnung als bester nicht-englischsprachiger Film.

Die bekannten Filme „Don‘t Look Up“ (vier Nominierungen) mit Leonardo DiCaprio und „House of Gucci“ mit Lady Gaga (drei Nominierungen) gingen leer aus. „Cruella“ (Bestes Kostümdesign) und „James Bond 007: Keine Zeit zu sterben“ (Bester Schnitt) gewannen je eine eine Auszeichnung.

Der Rising Star Award für den besten Nachwuchsdarsteller ging dieses Jahr an Lashana Lynch. Sie spielte neben Daniel Craig die Rolle von Nomi als 007-Agentin im aktuellen James-Bond-Film. Damit ist sie die erste weibliche und erste schwarze 007-Agentin in der James-Bond-Reihe. Die weiteren Nominierten waren Ariana DeBose, Harris Dickinson, Millicent Simmonds und Kodi Smit-McPhee.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Gewinner und Verlierer der BAFTA-Awards 2022

(joko/dpa/AFP)