Autobiografische Doku über Depressionen

Autobiografische Doku über Depressionen

Manchmal fühlt sich Frank, als versinke er in einem Gefäß und die Wände seien zu glatt, um an ihnen Halt zu finden. Tiefer und tiefer gleitet er in ein Gefühl der Bodenlosigkeit. Frank leidet an Depressionen. Sie haben seine Beziehung zerstört, das Verhältnis zu seinem Sohn auf schwere Proben gestellt, ihm zeitweise den Lebenssinn genommen. Frank ist aber nicht nur Patient, sondern auch Arzt und hat ein wissenschaftliches Interesse an seiner eigenen Erkrankung. So macht er sich auf die Suche nach den Ursachen für Depressionen, spricht mit Psychoanalytikern und Genforschern - lässt seine eigene genetische Disposition über eine Speichelprobe analysieren. Das alles begleiten die Dokumentarfilmer Miriam Jakobs und Gerhard Schick in der intimen Doku "Das dunkle Gen", die den aktuellen Stand der Forschung mit dem persönlichen Erleben eines Betroffenen geschickt verknüpft, allerdings nicht ganz ohne Eitelkeit auskommt.

Dorothee Krings

(RP)