ESC-Classics: Stars singen Grand-Prix-Hits

ESC-Classics: Stars singen Grand-Prix-Hits

Auf diesem Sofa sitzen mehrere Jahrhunderte Grand-Prix-Geschichte: Johnny Logan, Katja Ebstein, Mary Roos, Nino de Angelo, Guildo Horn und Ingrid Peters bringen es gemeinsam auf zwei Siege, mehrere Top-Platzierungen und knapp ein Dutzend Teilnahmen. Heute Abend (20 Uhr) singen sie in der Düsseldorfer Tonhalle bei den Grand-Prix-Classics die schönsten Hits aus der Geschichte des Wettbewerbs. Außerdem erzählen sie auf der Couch von ihren Erlebnissen. Ralph Morgenstern moderiert.

"Wunder gibt es immer wieder", "What's Another Year", "Nur die Liebe lässt uns leben" oder auch "Waterloo" – alles unvergessene Hits, die das WDR-Rundfunkorchester Köln unter der Leitung von Rainer Roos erstmalig und neu im symphonischen Gewand präsentiert.

Die Künstler haben sich für eigene Titel entschieden, wie zum Beispiel Katja Ebstein, die 1970 mit "Wunder gibt es immer wieder" Dritte und 1980 mit "Theater" Zweite wurde. Der zweimalige Gewinner Johnny Logan aus Irland (einen dritten Erfolg holte er als Komponist) tritt selbstverständlich mit seinen Siegertiteln ("What's Another Year", "Hold Me Now") auf. Mary Roos blickt ebenfalls auf zwei Teilnahmen zurück und bringt "Nur die Liebe lässt uns leben (1972) und "Aufrecht geh'n" (1984) mit. Nino de Angelo singt "Flieger" (1989), Ingrid Peters "Über die Brücke geh'n" (1986). Die Saarländerin hat sich außerdem "Hallelujah" und den ABBA-Welthit "Waterloo" ausgesucht.

Am spannendsten wird gewiss der Auftritt Guildo Horns. 1998 nahm er in Birmingham mit "Guildo hat euch lieb" am Eurovision Song Contest teil. Sein zweiter Titel für die Grand-Prix-Classics ist der deutsche Beitrag aus dem Jahr 2001: Michelles "Wer Liebe lebt" in der Interpretation von Guildo Horn. Karten (ab 18 Euro) gibt es an der Konzertkasse.

Sendung Der WDR sendet die Grand-Prix-Classics heute Abend von 22.10 bis 23.50 Uhr im dritten TV-Programm.

(RP)
Mehr von RP ONLINE