Erstmals mehr als 30 Millionen E-Books verkauft

Neuer Rekord in Deutschland : Erstmals mehr als 30 Millionen E-Books verkauft

Die Deutschen haben im vergangenen Jahr deutlich mehr E-Books gekauft als zuvor. Der Absatz knackte erstmals die 30-Millionen-Marke.

stieg er um 12,7 Prozent auf 32,8 Millionen E-Books, wie boersenblatt.net am Freitag in Frankfurt berichtete. Der Umsatz nahm im selben Zeitraum um 9,3 Prozent im Vergleich zu 2017 zu. Mit E-Books wurden 2018 fünf Prozent des Buchumsatzes am Publikumsmarkt gemacht, hieß es unter Berufung auf Wirtschaftszahlen des Börsenvereins des deutschen Buchhandels. 2017 betrug der Anteil 4,6 Prozent.

Erstmals seit fünf Jahren ist auch die Zahl der Käufer wieder gestiegen: 3,6 Millionen Menschen erwarben 2018 mindestens ein E-Book (2017: 3,5 Millionen). Auch die Kaufintensität nahm weiter zu: Im Schnitt legte sich jeder Käufer 9,2 E-Books in den Warenkorb, fast eines mehr als im Vorjahr (8,3 Stück).

Der Trend zum Kauf günstigerer Titel setzt sich derweil fort: 2018 gaben Käufer durchschnittlich nur noch 6,19 Euro pro E-Book und damit 3,0 Prozent weniger als im Vorjahr aus.

(lukra/kna)
Mehr von RP ONLINE