Ein Krebsdrama von der heiteren Seite genommen

Ein Krebsdrama von der heiteren Seite genommen

KOMÖDIE "50/50 – Freunde fürs (Über)leben" von Joseph Levine mit Joseph Gordon-Levitt und Seth Rogen

Adam und Kyle arbeiten bei einem Radiosender in Seattle. Sie sind Kollegen, bilden eine Fahrgemeinschaft, sind Freunde. Sie könnten einander auch hassen, so verschieden sind sie, der leise, gehemmte, bedachte Adam und der vorlaute, derbe, egoistische Kyle.

"50/50 – Freunde fürs (Über)leben" könnte dank seiner sarkastischen Dialoge und der Chemie zwischen den Hauptdarstellern Joseph Gordon-Levitt und Seth Rogen gut als Komödie über dauerkabbelnde Kumpel funktionieren. Aber Drehbuchautor Will Reiser und der Regisseur Joseph Levine ("All the Boys Love Mandy Lane") wagen viel mehr. Adam leidet unter Rückenschmerzen. Als der Klinikarzt sich herablässt, sein Fachchinesisch zu übersetzen, stürzt die Welt zusammen. Adam hat einen bösartigen Tumor an der Wirbelsäule. Seine Überlebenschancen muss er selbst im Internet recherchieren: Sie stehen fünfzig-fünfzig. "Als Casinospiel", tröstet Kyle, "wärst Du ein absoluter Hit." "50/50" geht also ganz anders an sein Thema heran als Andreas Dresens großartiger Krebsfilm "Halt auf freier Strecke", der bei der Verleihung des Deutschen Filmpreises die verdiente Aufmerksamkeit fand. Aber "50/50" ist keine verlogen-rührselige Siechtumsschnulze mit positivem Ende, wie sie Hollywood regelmäßig vorlegt. Er zeigt das Komische im Schrecklichen, bleibt dabei aber verblüffend ehrlich und stilsicher. Drehbuchautor Reiser erzählt hier auch von einer eigenen Erkrankung und davon, wie er dem Tod von der Schippe sprang. Statt Pathos und Plattitüden bietet "50/50" gut beobachtete Menscheleien. Adams Freundin betrügt ihn, und Kyle treibt lustvoll einen Keil zwischen die beiden. Er selbst nutzt Adams Krankheit, um als sorgender Freund Frauen zu beeindrucken. Und zwischen Adam und einer jungen Krankenhauspsychologin (Anna Kendrick, die endlich mal zu großer Form auflaufen darf) entspinnt sich ulkig verlegen eine Beziehung.

"50/50" geht mit einem ernsten Thema heiter um – was etwas ganz anderes ist, als es zur Lachnummer zu verkleinern. llll

(RP)