Company MEK beim Düsseldorf-Festival Die mit der Wut tanzen

Düsseldorf · Mit „Father Politics“ hat die Schweizer Company MEK im Theaterzelt am Burgplatz eine beeindruckende Deutschlandpremiere gefeiert. Choreograf Muhammed Kaltuk gelang die mitreißende Bestandsaufnahme einer Gesellschaft, die mit dem Selbstbewusstsein der Generation Change konfrontiert.

In einem Monolog schreit eine der Performerinnen dem Publikum unbequeme Wahrheiten entgegen.

In einem Monolog schreit eine der Performerinnen dem Publikum unbequeme Wahrheiten entgegen.

Foto: Laura Gauch

Was die Company MEK am Freitagabend auf die Bühne im Theaterzelt am Burgplatz brachte, war auf den Punkt gebracht und bekam sehr zu Recht minutenlangen Applaus. Das siebenköpfige Ensemble aus der Schweiz unter Leitung von Muhammed Kaltuk stellte beim Düsseldorf-Festival die Deutschlandpremiere von „Father Politics“ vor und brach dabei mit allen Vorstellungen von moderner Tanzperformance.