Kassel: Documenta: "Auschwitz on the Beach" abgesagt

Kassel: Documenta: "Auschwitz on the Beach" abgesagt

Nach heftiger Kritik ist die Performance "Auschwitz on the Beach" zur documenta abgesagt worden. Stattdessen werde es eine Lesung mit dem italienischen Künstler und Philosophen Franco Berardi unter dem Titel "Shame on uns" geben, wie eine documenta-Sprecherin sagte. Sie soll am 24. August stattfinden. Paul Preciado, documenta-Kurator für Öffentliche Programme, sagte, man habe sich wegen vieler Beschwerden entschieden, die Performance abzusagen. Der neue Titel bezieht sich auf Zuschriften, die mit den Worten "Schämen Sie sich" geendet hätten.

Nach eigenen Angaben hatte Berardi den Namen "Auschwitz on the Beach" gewählt, um sich kritisch mit der europäischen Migrationspolitik auseinanderzusetzen. So hatte es im offiziellen Begleittext der documenta unter anderem geheißen, Europa errichte Konzentrationslager und bezahle die "Gauleiter in der Türkei, Libyen und Ägypten dafür, die Drecksarbeit entlang der Küsten des Mittelmeeres zu erledigen".

(DPA)