1. Kultur

Die „Nacht der Chöre“ gibt es jetzt zum Nulltarif im Streaming.​

Aufgezeichnet aus der Freiburger Rotkäppchen-Sektkellerei : Ein großes Fest der Chöre

Die beschwingte „Nacht der Chöre“ unter Leitung des Düsseldorfer Musikers Dieter Falk gibt’s jetzt zum Nulltarif im Streaming bei TVNow.

Was für eine ansteckende Gute-Laune-Singstunde. Die „Nacht der Chöre“ unter Leitung von Dieter Falk geht ins Ohr und ins Herz. Aufgezeichnet in der Rotkäppchen-Sektkellerei in Freiburg, ist das musikalische Zusammentreffen dreier Chöre noch bis zum 12. Juli im kostenfreien RTL+-Streaming (ehemals TVNow) zu sehen. Man spürt die Freude der Sängerinnen und Sänger, spürt ihre Motivation und ihren Spaß. Den hatte auch Stargast Joris („Herz über Kopf“), den Dieter Falk nach Johannes Oerding (2021) dazu eingeladen hatte.

„Die Solokünstler müssen die feine Idee des gemeinsamen Singens mittragen“, sagt der Düsseldorfer Musiker. Das klappte auch diesmal hervorragend. „Was für ein wunderschöner Abend“, bestätigte Joris nach dem furiosen gemeinsamen Finale mit „Nur die Musik“, bei dem 60 Mitwirkende im goldenen Flitterregen badeten. „Gänsehaut pur“, erinnert sich Dieter Falk. „Ich bin als Chorkind aufgewachsen, hier liegen meine Wurzeln.“

Es war seine vierte „Nacht der Chöre“ und das erste große Projekt nach einem Jahr. 50 Formationen aus ganz Deutschland hatten sich dafür beworben, zwei wurden von der Jury ausgewählt: der „Berliner Kneipenchor“ und „mainevent“. Aus hunderten von einzelnen Bewerbern formte Dieter Falk den „Blind Date Chor“, den er dirigierte.

  • Volker Mertens, Bass-Bariton und Chorleiter, hat
    Neue Leitung gesucht : Konzert in Brüggen-Born abgesagt – drei Chöre plötzlich ohne Chorleiter
  • Zugunsten der Ukraine-Hilfe von Action Medeor
    Konzert für die Ukraine-Hilfe von Action Medeor : Arnold-Chor sorgt für gute Laune
  • Der Chor Color bei der 20-Jahr-Feier
    Familienfest in Bennert : Leichlinger Chor Color feiert 20-jähriges Bestehen

„Die Stimmung war grandios, es wurde nicht gegeneinander, sondern miteinander gesungen, jeder hat jeden angefeuert“, erzählt er. Sympathisch und einfühlsam moderierte Johanna Klum, die er aus „Popstars“-Zeiten kennt, die Veranstaltung. Sie interviewte Joris, stellte die Chöre vor und fragte die Teilnehmer nach ihren musikalischen Vorbildern, woraus sich eine bunte Mischung von Michael Jackson über Celine Dion bis zu „meine Großmutter“ ergab. „Es war mir ein Fest“, befand Johanna Klum nach der beschwingten Dreiviertelstunde und kündigte für 2023 die nächste Rotkäppchen-Runde an.

Die TV-Sendung taugt gut fürs gemeinsame Streaming mit Freunden und eine muntere Couchparty daheim. „Vielleicht haben wir damit sogar die Chance, dass wir die Welt ein kleines bisschen besser machen können“, malt sich Dieter Falk aus und adelt die Chornacht mit dem Label „grammyreif“. Auch für ihn war es ein besonderes Erlebnis, denn seine größeren Projekte musste er erneut verschieben. Darunter auch das vor Corona gereifte und dann jäh gestoppte Musical „Bethlehem“, dessen Premiere im Advent 2022 wieder nicht stattfinden wird. „Wir müssen uns leider ein weiteres Jahr gedulden“, bedauert der Komponist. „Es dürfte im Winter noch immer zu gefährlich sein, wenn 3000 Leute in einer Halle aus voller Kehle singen.“

Info Der Link zur „Nacht der Chöre“; www.tvnow.de/shows/rotkaeppchen-20021