Düsseldorf: Dichter-Wettstreit zum Thema Europa

Düsseldorf: Dichter-Wettstreit zum Thema Europa

Am 5. Mai gibt es im NRW-Forum einen Poetry Slam, der junge Menschen für Europa begeistern soll.

Als Europa-Hymne muss Ludwig van Beethovens 9\. Symphonie ohne den Text von Friedrich Schiller auskommen. Vielen Deutschen sind die Zeilen aber auch heute noch bekannt: "Freude schöner Götterfunke". Schillers "Glocke" wird dagegen nicht mehr auswendig gelernt, und auch zeitgenössische Gedichte finden nur selten Anklang.

Die oft schon totgesagte Lyrik ist dennoch quicklebendig, jedenfalls in gesprochener Form bei sogenannten Poetry Slams: Hier wollen Mutige mit selbst geschriebenen Texten und ihrer Bühnen-Performance die Gunst des Publikums gewinnen.

In Düsseldorf gibt es die "Poesieschlacht" des Zakk und den "Pitcher Poetry Slam". Zur Europawoche vom 2. bis zum 10. Mai bringt Angelica Schwall-Düren, Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen, beide zusammen: Sie lädt zu "Poetry. Slam. Europa!" am 5. Mai ins Düsseldorfer NRW-Forum Kultur und Wirtschaft ein.

Die Ministerin dichtet selbst nicht, ist aber von den lebendigen, unkonventionellen Auftritten der überwiegend jungen Szene begeistert. "Mit dem Poetry Slam wollen wir vor allem auch bei jungen Menschen für Europa werben", erklärt sie. Eine Propagandaveranstaltung soll das aber nicht sein. Die Slammer müssen nur eine Vorgabe beachten: in mindestens einem ihrer Texte über Europa sprechen.

"Es werden sicherlich kritische Stimmen zu hören sein", vermutet Angelica Schwall-Düren. Die Flüchtlingskatastrophe im Mittelmeer, die Eurokrise, die prekäre Situation in Griechenland - Europa hat viele Probleme.

"Die Europäische Union hat aber auch bereits viele gelöst", betont die SPD-Politikerin. Der langjährige Friede, der europäische Wirtschaftsraum, Reisen und Arbeiten über Ländergrenzen hinweg, das gehört für sie zur Habenseite. "Das alles ist aber nicht selbstverständlich", sagt sie. "Wir müssen uns für den europäischen Gedanken engagieren. Von unserem Poesie-Event erhoffe ich mir Impulse dafür."

Von den üblichen Standards wird er etwas abweichen. "Bei unseren Veranstaltungen kann sonst jeder auftreten, der will. Für den Europa-Abend haben wir aber Slammer ausgesucht", erklärt Bernard Hoffmeister, Moderator des Pitcher Poetry Slams.

Vortragen werden: Sebastian 23, deutschsprachiger Meister 2008; Florian Cieslik, hessischer Meister 2014; Sarah Bosetti, deutschsprachige Vize-Meisterin im Team 2013, und die Düsseldorfer Slam-Instanz Helge Goldschläger.

"Wie immer wird das Publikum abstimmen können", fügt Christine Brinkmann vom Düsseldorfer Kulturzentrum Zakk hinzu. Am 5\. Mai wird nicht nur Lyrik, sondern auch Europa zur Debatte stehen: in einer vielstimmigen Auseinandersetzung und einer demokratischen Wahl des Europa-Slam-Siegers. Politik und Poesie sollen dabei zusammenfinden.

(RP)
Mehr von RP ONLINE