1:1 im letzten Gruppenspiel: DFB-Team rettet gegen Schweiz in letzter Sekunde Gruppensieg
EILMELDUNG
1:1 im letzten Gruppenspiel: DFB-Team rettet gegen Schweiz in letzter Sekunde Gruppensieg

Konzert in Düsseldorf Für das „Eurythmics“-Gefühl reicht es nicht

Düsseldorf · 40 Jahre nach dem Welthit „Sweet Dreams“ kam Dave Stewart, der Gitarrist des Pop-Duos, mit den alten Songs und acht Frauen zurück nach Düsseldorf. Seine Ex-Kollegin Annie Lennox konnte das Konzert nicht ersetzen.

Im Glitzeranzug: Dave Stewart beim Konzert in Düsseldorf

Im Glitzeranzug: Dave Stewart beim Konzert in Düsseldorf

Foto: dpa/Oliver Berg

Am Ende ist die Halle ein einziger A-Capella-Chor. Erst schießt Konfetti über die erste Reihe, dann verbeugen sich acht Frauen und ein Mann. Der Mann bleibt danach als Einziger stehen. Er schreibt seinen Namen auf eine Zeichnung seines jüngeren Ichs, posiert für ein Foto. Wenige Minuten zuvor hatte er den Eurythmics-Welthit „Sweet Dreams (Are Made of This)“ auf der Gitarre angestimmt.