61,7 Millionen Dollar: Clyfford-Still-Bild für Rekordsumme versteigert

61,7 Millionen Dollar: Clyfford-Still-Bild für Rekordsumme versteigert

New York (RPO). Ein abstrakt expressionistisches Gemälde des US-Künstlers Clyfford Still ist am Mittwoch beim New Yorker Auktionshaus Sotheby's für die Rekordsumme von 61,7 Millionen Dollar (knapp 45,3 Millionen Euro) versteigert worden. Zuvor war ein Gemälde des Pop-Art-Künstlers Roy Lichtenstein für mehr als 43 Millionen Dollar (31 Millionen Euro) verkauft worden.

Im Vorfeld war das Bild von Clifford Still mit dem Titel "1949-A-No. 1" lediglich auf 25 bis 35 Millionen Dollar geschätzt worden. Ein zweites Gemälde des im Jahr 1980 verstorbenen Malers mit dem Titel "1947-Y-No. 2" wechselte für 31,4 Millionen Dollar den Besitzer, obwohl nur rund 20 Millionen Dollar erwartet worden waren.

Auktion von Protesten begleitet

Ungestört waren die solventen Bieter bei Sotheby's am Mittwoch aber nicht. Mehr als hundert gewerkschaftlich organisierte Angestellte des Auktionshauses und Bankenkritiker, die seit Wochen in Manhattan demonstrieren, schrien den reichen Kunstliebhabern bei ihrer Ankunft zu der Versteigerung ihren Unmut ins Gesicht. "Schämt euch, ihr verdient es nicht", riefen sie unter anderem.

Die angestellten Kunsthändler werfen Sotheby's vor, jüngst von Verhandlungen über Verträge ausgesperrt worden zu sein. Das Auktionshaus versicherte in einer Mitteilung, mit den Mitarbeitern zu einer Einigung kommen zu wollen.

Insgesamt wurden in der Versteigerung bei Sotheby's 315,8 Millionen Dollar umgesetzt. Der New Yorker Konkurrent Christie's hatte bereits am Dienstag bei einer Auktion moderner Kunst 247,6 Millionen Dollar umgesetzt.

(AFP)
Mehr von RP ONLINE