Bildband "Schöne Hühner": Solch Federvieh haben Sie noch nie gesehen

Bildband "Schöne Hühner" : Solch Federvieh haben Sie noch nie gesehen

Düsseldorf (RPO). Die einzige Beziehung, die die meisten Deutschen zu Hühnern haben, läuft wahrscheinlich über das Frühstücksei am Wochenende. Dabei soll man gar nicht glauben, was die Natur sich es alles für ausgefallene, lustige, verrückte und bunte Modelle ausgedacht hat, als das Huhn auf der Schöpfungsliste stand. Das Buch "Schöne Hühner" will diese Wissenslücke füllen.

Ein echter Hingucker ist beispielsweise der aubergine-schwarz glänzende Sumatrahahn, ein wilder Bursche, der kilometerweit fliegen kann und dessen Federkleid auf jeder Modenschau "Ah"- und "Oh"-Rufe ergattern würde.

Früher wurde die Rasse übrigens für Hahnenkämpfe gehalten. Kein Wunder, so stolz und selbstbewusst, wie er einen anschaut. Mit ihm möchte man lieber kein Hühnchen zu rupfen haben.

Etwas schüchtern schaut die Sussexhenne aus der Wäsche. Das rundliche weiße Huhn mit schönem schwarz-grau gefiederten Kragen wird seiner Beschreibung sehr gerecht: ein schweres Huhn, ruhig, sanftmütig und zutraulich.

Warum das ebenfalls sanftmütige Holländer Haubenhuhn leicht erschrickt, wird schnell klar. Es sieht ziemlich schlecht durch seine Federhaube, die aussieht, als hätte das schön fuchs-weiß geschuppte Huhn einen Puschelhelm auf dem Köpfchen. Unpraktisch ist das auch bei Angriffen durch mögliche Feinde - eher eine leicht verrückt wirkende Zierrasse für Liebhaber.

Da ist das wunderschöne Appenzeller Spitzhaubenhuhn doch robuster, hat es sich doch an die kalte Wetterlage in der Schweiz angepasst. Seinen Namen hat das weiße Huhn mit anthrazitfarbenen Sprenkeln (silber-schwarzgetupft heißt das offiziell bei Züchtern) und einem schönen Schweif von seinem Kopfschmuck: ein fedriges Büschel, das wie die Kopfzierde von Nummerngirls aussieht.

Eine Klasse für sich sind natürlich die federfüßigen Hühner, die mit ihren ausladenden Federn an den Füßen so extravagant aussehen. Warum nur an so einer unpraktischen Stelle Federn sprießen, denkt man zuerst — muss aber zugeben, dass Säbelpfote, Brahma oder Cochin so wirklich besonders aussehen.

Neugierig geworden? In unserer Fotostrecke zeigen wir Ihnen noch mehr ausfegallenes Federvieh. Den Rest gibt's im Buch.

Schöne Hühner
Porträts ausgezeichneter Rassen
von Christie Aschwanden
fotografiert von Andrew Parris
Landwirtschaftsverlag Münster
17,95 Euro
ISBN 978-3-7843-5128-5

Hier geht es zur Bilderstrecke: Bildband: Schöne Hühner