1. Kultur
  2. Buch

Shelley Calton: "Concealed. She's got a Gun": Bildband zeigt Frauen und ihre Waffen

Bildband zeigt Frauen mit Waffen : Nicht ohne meine Knarre

Sie tragen ihre Pistole in der Handtasche, irgendwo zwischen Smartphone und Lippenstift. Sie bewahren sie im Handschuhfach ihres Autos auf oder im Nachtschränkchen, zum Schutz vor Einbrechern. Für viele Frauen in Texas gehören Waffen zum Alltag. Eine Fotografin hat solche Frauen porträtiert.

"Concealed. She's got a Gun" heißt der Bildband der US-Fotografin Shelley Calton. "Concealed", weil viele Frauen in Texas eine sogenannte "concealed handgun license" haben. Das bedeutet, dass sie eine Waffe verdeckt am Körper tragen dürfen. An der Supermarktkasse, auf dem Weg zum Kindergarten oder am Schreibtisch im Büro.

Calton ist drei Jahre lang durch ihren Heimatstaat Texas gereist und hat sich auf die Suche nach Frauen gemacht, die Waffen tragen. Sie hat 70 Frauen gefunden, die sich von ihr fotografieren ließen: Hausfrauen und Farmerinnen, Studentinnen, eine Nachtclub-Besitzerin und eine Strafrichterin. Die meisten von ihnen wirken, und das macht Caltons Fotos so eindringlich, irritierend normal.

Für die Texanerinnen sind Waffen Alltagsgegenstände. Und so hat Calton ihre Fotos auch inszeniert. Da liegt die Waffe beim Schminken auf dem Rand des Waschbeckens, beim Fernsehen auf dem Couchtisch. Die Fotografin hat die Frauen gefragt, ob sie abdrücken würden, wenn sie sich bedroht fühlten. Alle 70 antworteten mit "Ja".

In Texas gilt, wie in vielen anderen US-Bundesstaaten, das "Stand your ground law". Es besagt, dass man nicht versuchen muss, sich aus einer bedrohlichen Situation nicht zurückziehen muss, bevor man sich mit Waffengewalt verteidigt.

Hier geht es zu den Bildern.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Bildband zeigt Frauen und ihre Waffen

(jco)