Bekannte Lyrikerin: Schriftstellerin Hilde Domin gestorben

Bekannte Lyrikerin : Schriftstellerin Hilde Domin gestorben

Heidelberg/Frankfurt (rpo). Hilde Domin gilt als eine der bedeutendsten Lyrikerinnen Deutschlands. Die Schriftstellerin starb am Mittwochabend im Alter von 96 Jahren in Heidelberg. Sie erlag den Folgen eines Sturzes, teilte der S. Fischer Verlag am Donnerstag in Frankfurt am Main mit. Ihr erster Roman "Das zweite Paradies" war 1968 erschienen.

Domin gilt als eine der bedeutendsten Dichterinnen der Nachkriegszeit. Sie wurde am 27. Juli 1909 in Köln als Tochter eines jüdischen Rechtsanwalts geboren und studierte Jura, Philosophie sowie politische Wissenschaft. Kurz vor der Machtergreifung der Nationalsozialisten verließ sie zusammen mit ihrem Ehemann Erwin Walter Palm Deutschland. 22 Jahre lebte das Paar in Italien, England und der Dominikanischen Republik, bevor es 1954 nach Deutschland zurückkehrte. Die Lyrikerin wählte bei ihrer Rückkehr nach Deutschland den Autorennamen "Domin", angelehnt an ihre Wahlheimat, die Dominikanische Republik.

In ihren Werken beschrieb Domin vor allem die Erfahrungen des Exils. Bekanntheit erlangte sie durch ihre Gedichtbande "Nur eine Rose als Stütze" (1959), "Rückkehr der Schiffe" (1962), "Hier" (1964) und "Ich will dich" (1970). Neben Gedichten schrieb Domin Erzählungen, einen Roman in Montageform sowie Essays und literaturwissenschaftliche Abhandlungen. Außerdem war sie als Übersetzerin, Lehrerin und Herausgeberin tätig.

Domins Gedichtbände wurden in 21 Sprachen übersetzt. Sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Meersburger Droste-Preis, den Rilke-Preis, den Friedrich-Hölderlin-Preis und den Staatspreis des Landes Nordrhein-Westfalen. Domin war außerdem Ehrenprofessorin des Landes Baden-Württemberg, Gastdozentin für Poetik an der Universität Frankfurt am Main und Ehrenbürgerin der Stadt Heidelberg, wo sie seit 1960 lebte.

(afp)
Mehr von RP ONLINE