1. Kultur
  2. Buch

George Harrison, der "stille Beatle": Popstar oder Gärtner

George Harrison, der "stille Beatle" : Popstar oder Gärtner

"John und ich dachten: 'Wow, der kann wirklich spielen!' Damit war die Sache klar. Er war in der Band", schreibt Paul McCartney. Und damit wurde George Harrison mit 15 Jahren dank seiner Virtuosität an der Gitarre zum unverzichtbaren Gründungsmitglied der Band, die später als Beatles die Welt eroberten.

Gegen das Songwriter-Duo Lennon/McCartney konnte sich der "stille Beatle" nie durchsetzen, doch einige der schönsten Beatles-Songs stammen ohne Zweifel aus seiner Feder, wie 'While My Guitar Gently Weeps', 'Something' oder 'Here Comes the Sun'.

Harrison war es auch, der die Band-Kollegen mit seiner Begeisterung für die indische Musik und Spiritualität ansteckte.

Teil der Fab Four zu sein sah er als etwas Vorherbestimmtes, doch er wusste, es blieb ihm immer die Wahl: "Ich kann versuchen, für immer ein Popstar zu bleiben und im Fernsehen aufzutreten, Konzerte zu geben und berühmt zu sein. Oder ich kann ein Gärtner sein."

Gärtner und mehr

Und das wurde er nach der Auflösung der Beatles, außerdem Filmproduzent — unter anderem von Monty Python —, Formel-1-Fan und Sponsor von Damon Hill.

Erstmals hat Olivia Harrison, die das Erbe ihres Mannes sorgsam hütet, nun ein Porträt ihres Mannes unterstützt und dafür Fotografien, Briefe, Tagebücher und Notizen aus seinem Nachlass zusammengestellt.

Sie zeichnen alle wichtigen Stationen seiner Lebensgeschichte und seines musikalischen Schaffens nach, beispielsweise Aufnahmen aus dem Liverpool der Nachkriegszeit, Songskizzen aus seinen Schulheften sowie Bilder seiner Pilgerreise nach Indien und aus seinem Leben nach den Beatles.

Freunde erzählen von der gemeinsamen Zeit

Freunde, seine Familie und Musikerkollegen — unter ihnen Eric Clapton, Terry Gilliam, Eric Idle, Paul McCartney, Ringo Starr und viele andere — erzählen dazu von ihrer gemeinsamen Zeit mit George.

Olivia Harrison, die George 1978 heiratete, kümmert sich seit dem Tod ihres Mannes im Jahr 2001 um sein Vermächtnis. 2002 erhielt sie einen Grammy Award für die Filmdokumentation 'Concert for George', deren Einnahmen in die von ihr gegründete Stiftung 'Material World Charitable Foundation' flossen.

Nachdem sie mehrere Angebote, das Leben George Harrisons zu verfilmen ablehnte, konnte Martin Scorsese sie mit der Idee für Living in the Material World überzeugen.

Mark Holborn machte sich als Herausgeber von illustrierten Biografien einen Namen und hat bereits mit vielen Künstlern wie Annie Leibowitz oder Lucian Freud zusammengearbeitet.

George Harrison — Living in the Material World von Olivia Harrison und Mark Holborn Mit einem Vorwort von Martin Scorsese Gebunden, 400 Seiten Verlag Knesebeck Preis € 39,95 ISBN 978-3-86873-369-416-4

Hier geht es zur Bilderstrecke: George Harrison - der stille Beatle

(csr)