RP-Serie "Das Jugendbuch": Peter Härtling/ Hans Traxler: Heine für Kinder

RP-Serie "Das Jugendbuch" : Peter Härtling/ Hans Traxler: Heine für Kinder

"Lebet wohl, wir kehren nie, nie zurück von Bimini!" So seltsam lautet der vollständige Titel des Büchleins, das Peter Härtling und Hans Traxler als "Heine für Kinder" jetzt herausgebracht haben. Anlass ist der 150. Todestag Heinrich Heines (1797-1856) am 17. Februar. Wie schon bei Goethe, Schiller und Mozart, jeweils für Kinder aufbereitet, hat Härtling die Texte ausgewählt und ein Vorwort geschrieben, das sehr kindgerecht gelungen ist, während Traxler mit wunderschönen Illustrationen auf Prosa und Lyrik eingeht.

Die Titelzeilen gehören dabei zum Gedicht über die legendäre Bahamas-Insel, die für Heine ein Ort der Sehnsucht und ein Synonym für das Paradies war. In seinen letzten Lebenjahren in Paris ans Krankenbett gefesselt und von Heimweh gequält, hat er es nicht mehr vollenden können. Doch es finden sich auch heitere und märchenhafte Gedichte in dieser Auswahl, die junge Leser sofort ansprechen dürften mit dem leichten Zauber ihrer wunderbaren, oft raunenden Sprache.

Die offenbart nicht nur viel Musik; viele von Heines Gedichten wurden tatsächlich vertont, und sein wohl berühmtester Gedichtband heißt "Buch der Lieder". Manches davon ist aus dem deutschen Liedgut nicht mehr wegzudenken, allen voran die berühmte "Loreley". Dabei war der erst später zum christlichen Glauben konvertierte Spross einer alten jüdischen Familie als streitbarer kritischer Journalist vielen in Deutschland und auch manchen Franzosen verhasst. Kindern dürfte neben dem Titelgedicht vor allem die schöne Geschichte "Von Wichtelmännern und Zwergen" gefallen.

(Rheinische Post)