Leipziger Buchmesse: Preis geht an Anke Stelling

Kategorie Belletristik : Preis der Leipziger Buchmesse geht an Anke Stelling

Für ihr Buch „Schäfchen im Trockenen“, einen Roman über eine Wohnungskündigung, hat die Autorin Anke Stelling den Preis der Leipziger Buchmesse erhalten.

Die Autorin Anke Stelling ist mit dem Preis der Leipziger Buchmesse in der Kategorie Belletristik geehrt worden. Stelling erhielt die zum 15. Mal verliehene Auszeichnung für ihr Buch „Schäfchen im Trockenen“, erschienen im Verbrecher Verlag. Das Werk handelt von einer Wohnungskündigung.

Nach Überzeugung der siebenköpfigen Jury unter Vorsitz von Jens Bisky, Feuilletonredakteur der „Süddeutschen Zeitung“, werden in Stellings Buch starke Affekte literarisch transportiert: Wut, Zorn, Stolz. „Im Rückblick auf verlorene Illusionen entsteht eine verstörend uneindeutige, scharf belichtete Momentaufnahme der Gegenwart“, urteilte die Jury.

Anke Stelling lebt als Autorin in Berlin. Sie hat bisher ein Kinderbuch sowie sieben Romane verfasst, stand auf der Longlist des Deutschen Buchpreises und bekam den Melusine-Huss-Preis auf der Hotlist für Bücher aus unabhängigen Verlagen.

(zim/epd)
Mehr von RP ONLINE