1. Kultur
  2. Buch

Frankfurter Buchmesse 2021: Tickets, Termine, Übertragung, Preise - alle Infos

Termine, Tickets, Preise : Was Sie zur 73. Frankfurter Buchmesse wissen müssen

Im Oktober findet die 73. Frankfurter Buchmesse statt. Nachdem im vergangenen Jahr aufgrund der Pandemie keine Besucher zugelassen waren, ist sie in diesem Jahr wieder geöffnet. Hier ein Überblick.

Nachdem die Frankfurter Buchmesse im vergangenen Jahr nicht wie gewohnt Literaturfreunde aus aller Welt live zusammenbringen konnte, findet sie in diesem Jahr wieder größtenteils in Präsenz statt. Wir geben Ihnen einen Überblick über das, was Sie darüber wissen müssen.

Wann findet die Frankfurter Buchmesse statt?

Die 73. Frankfurter Buchmesse findet vom 20. bis 24. Oktober 2021 als Präsenzveranstaltung mit digitalen und hybriden Programmangeboten statt. In diesem Zeitraum ist die Messe dauerhaft für Fachbesucher geöffnet, am 22. bis 24. Oktober, also am Wochenende und erstmals auch schon am Freitag, auch für Privatbesucher. Für sie gibt es ausschließlich Online-Tagestickets für 19 Euro, ermäßigt zehn Euro. Im vergangenen Jahr mussten die Veranstalter auf die Präsenzprogramme und das Publikum verzichten. "Wir hören aber von vielen Ausstellern, dass der persönliche Austausch durch digitale Formate nicht zu ersetzen ist", sagte Buchmesse-Direktor Juergen Boos. Man hat sich deshalb für eine Mischform entschieden. Die Präsenzveranstaltungen sollen mit digitalen und hybriden Programmangeboten ergänzt werden.

  • Der Vorstand des Vereins „baseL“ mit
    Berufseinstieg in Nettetal : 70 Jugendliche in eine Ausbildung gebracht
  • Der Bauernmarkt auf Haus Hohenbusch findet
    Hütehunde, Greifvögel und Alpakas : Was die Besucher beim Bauernmarkt in Erkelenz erwartet
  • Gute Stimmung am Schlösschen beim Tag
    Begegnungsfest der Kulturen : Auf Weltreise am Schlösschen

Welche Länder werden vertreten sein?

Gastland der weltgrößten Buchmesse ist in diesem Jahr Kanada. In den darauf folgenden Jahren sind Spanien, Slowenien und Italien als Gastländer geplant. Das Gastland, manchmal auch die Gastregion, bildet während der Messe einen besonderen Schwerpunkt. Sie gestalten jeweils einen eigenen Pavillon zu ihrer Geschichte, Kultur und Literatur. Diese Tradition gibt es seit 1988. Geplant sind darüber hinaus in diesem Jahr noch 41 verschiedene Länderstände.

Welche Einschränkungen gibt es?

Im Zentrum der Vorbereitungen steht laut den Organisatoren, für alle Besucher eine sichere Veranstaltung zu ermöglichen. Das derzeitige Hygienekonzept sehe die 3-G-Regel sowie maximal 25.000 Besucher pro Tag vor. Für diese Zahl hat die Buchmesse eine Sondergenehmigung erhalten. Ein Online-Ticketverfahren soll die Kontaktverfolgung garantieren. „100 Prozent Frischluftzufuhr in den Innenräumen, großzügige Gestaltung von Hallen und Eingängen, intensive Reinigungsmaßnahmen, ein hygieneangepasstes Gastronomiekonzept sowie das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes“ seien den Veranstaltern zufolge ebenfalls Teil des Hygienekonzepts.

Welche Preise werden dort verliehen?

Auch die üblichen Verleihungen von Literatur- und Branchenpreisen sollen in Präsenz und mit Publikum möglich sein. Vergeben werden beispielsweise der Deutsche Buchpreis am 18. Oktober, der Jugendliteraturpreis am 22. Oktober sowie der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels am 24. Oktober. Hier steht auch die Preisträgerin schon fest: die simbabwische Autorin und Filmemacherin Tsitsi Dangarembga. Ihre Laudatorin wird die Halbschwester des ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama, Auma Obama, sein. Der mit 25.000 Euro dotierte Friedenspreis wird in der Paulskirche verliehen. Die Verleihung wird live im ZDF übertragen.

Was wird noch übertragen?

Auch die ARD ist mit ihrer Buchmessenbühne vor Ort. Zum Programm gehören dort unter anderem die Hörbuchnacht am Donnerstag, 21. Oktober, sowie die Buchmessennacht am Freitag, 22. Oktober. Auch die Talkreihe „Streiterinnen!“ und ein Spiegel-Gespräch werden dort stattfinden. Alle Veranstaltungen auf der ARD-Buchmessenbühne werden live auf der Internetseite der Frankfurter Buchmesse und auf der Buchmesse-Website der ARD gestreamt.

Daneben soll es weitere digitale Angebote für Fachbesucher und private Besucher geben. Infos dazu sollen in Kürze auf der Internetseite der Buchmesse veröffentlicht werden.

(lils/kna/pda)