1. Kultur
  2. Buch

RP-Serie "Das Jugendbuch": Frank C. Boyce: Meisterwerk

RP-Serie "Das Jugendbuch" : Frank C. Boyce: Meisterwerk

Trostlos war das Leben in der abgelegenen walisischen Stadt Manod schon immer. Was sollte man auch anderes erwarten von einem Kaff, das am Ende einer Sackgasse liegt, in dem es rund um die Uhr regnet und in das sich schon seit Ewigkeiten kein Fremder mehr verirrt hat?

Doch selbst diese Trostlosigkeit ist noch zu übertreffen. Als nämlich als zweitletzter Junge Mohan aus Manod wegzieht und Dylan allein zurücklässt. Weil gleichzeitig auch das Geld seiner Familie nicht mehr reicht, hätte es ab jetzt sogar vollkommen aussichtslos sein können. Zum Glück gibt es aber ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt eine Kette von Ereignissen, welche die Stadt nachhaltig verändern: Die Londoner National Gallery lagert ausgerechnet nach Manod einen Teil ihrer wertvollsten Gemälde aus. Das sorgt nicht nur für viel fremden Besuch, sondern bietet auch noch eine Menge ungeahnter Möglichkeiten.

Nur dies sei verraten: Am Ende kommt es zu einem fast perfekten Kunstraub. Bis dahin hält Frank Cottrell Boyce die Spannung aber so geschickt, dass wir solch dramatische Höhepunkte noch gar nicht vermisst hatten.

"Das Meisterwerk" ist ein Buch, das zu lesen auf jeder Seite Spaß macht, auch wenn die Sozial- und Familienstrukturen der handelnden Personen nicht immer lustig sind. Doch die Einwohner von Manod leben vor, wie man sich selbst vom tiefsten Grau nicht unterkriegen lässt.

(Rheinische Post)