Deniz Yücel im Interview „Wut habe ich im Knast nicht zugelassen“

Der Journalist Deniz Yücel erzählt im Interview, wie es ihm nach der Freilassung aus türkischer Haft ergangen ist. Am Donnerstag stellt er sein Buch „Agentterrorist“ im Zakk vor.

 Deniz Yücel wird nach seiner Freilassung von seiner Frau Dilek begrüßt.

Deniz Yücel wird nach seiner Freilassung von seiner Frau Dilek begrüßt.

Foto: Twitter/Screenshot: Twitter (Veysel Ok)

Ein Jahr lang saß Deniz Yücel in der Türkei im Gefängnis, davon mehrere Monate in Isolationshaft. Eine enorme Solidaritätswelle sorgte unter dem Motto „#FreeDeniz“ dafür, dass das Schicksal des Korrespondenten der „Welt“ nicht in Vergessenheit geriet. Yücel heiratete im Gefängnis seine Freundin Dilek Mayatürk. Berühmt wurde das Foto, auf dem sich das Paar nach Yücels Freilassung am 16. Februar 2018 vor dem Gefängnis in den Armen liegt. Deniz Yücel hat über die Zeit in Gefangenschaft ein Buch geschrieben: Der Titel „Agentterrorist“ zitiert einen Ausdruck Erdogans. Der Autor präsentiert den Band auf einer ausgedehnten Lesereise. Am Donnerstag liest er daraus zwei Mal im Zakk: um 18 und um 20 Uhr. Wir erreichen den 46-Jährigen im Hotel in Fürth. Er packt bereits für die Weiterreise.