1. Kultur
  2. Buch

"Suburban Dreams": Das kleine, große Glück der Mittelschicht

"Suburban Dreams" : Das kleine, große Glück der Mittelschicht

Düsseldorf (RPO). Die amerikanische Fotografin Beth Yarnelle Edwards setzt sich seit vielen Jahren mit der Lebenssituation und den Lebensträumen der amerikanischen Mittelschicht auseinander. Für ihren Bildband "Suburban Dreams" reiste Edwards auch durch Europa. Ihre Arbeiten zeigen intime Einblicke in das Leben von gestressten, glücklichen, einsamen und träumenden Menschen.

Seit 1997 porträtiert die Fotografin Beth Yarnelle Edwards Vorstadtidyllen der amerikanischen und europäischen Mittelschicht. Die ersten Bilder ihrer Fotoserie sind im kalifornischen Silicon Valley entstanden, in dem die Künstlerin selbst wohnte. Weitere Bilder entstanden in Deutschland, Frankreich, Spanien, Island und den Niederlanden.

Im alltäglichen Umfeld der Menschen arrangiert Edwards ihre Fotografien mit einer Mischung aus Dokumentation und bewusster Inszenierung. Ohne jegliche Wertung geben die Bilder Einblick in zwischenmenschliche Beziehungen, Rituale, Bräuche, Freizeitverhalten und Sehnsüchte.

Edwards geht dabei immer gleich vor. In einem langen Vorgespräch stellt sie zahllose möglichst offen gehaltene Fragen. Sie lässt die Menschen erzählen und lässt gleichzeitig die Umgebung auf sich wirken.

Während dieses Gesprächs entsteht ein Konzept. Wenn der Aufgenommene einverstanden ist, wird dann ein Bild inszeniert — und die Fotos entstehen.

Die Arbeiten sind in Berlin und München auch in Ausstellungen zu sehen. In München vom 14. April bis zum 20. Mai in der Galerie f5,6. In Berlin vom 1. Juni bis zum 9. Juli im der Petra Rietz Salon.

Hier geht es zur Bilderstrecke: "Suburban Dreams" - Szenen aus der Mittelschicht

(csi/top)