1. Kultur
  2. Buch

"Bunte DDR": Ulrich Burchert zeigt Momentaufnahmen aus dem DDR-Alltag

Bildband "Bunte DDR" : Ulrich Burchert zeigt Momentaufnahmen aus dem DDR-Alltag

Es sind Zeugen des Alltags in der DDR, Momentaufnahmen ganz normaler Bürger, die der Fotograf Ulrich Burchert zwischen 1970 und 1990 aufgenommen hat. Nun sind seine schönsten Fotografien in einem Bildband erschienen.

Zwei ältere Herren spielen mit Posaune und Trompete auf, eine Afrikanerin tanzt zu den Klängen, im Hintergrund ist eine fröhliche Braut zu sehen. Es ist ein eher ungewöhnliches Foto, das im Herbst 1988 in der DDR entstanden ist und die Hochzeit der Südafrikaner Dikeledi Selepe und Mark Gwilli zeigt — festgehalten vom Fotografen Ulrich Burchert.

Doch auch ganz alltägliche Eindrücke aus dem sozialistischen Alltag in der DDR hat Burchert über die Jahre festgehalten — vom Schornsteinfeger über den Dächern Berlins bis hin zum kleinen Jungen, der mit seinem Kettcar durch die Straßen rauscht. Es sind Bilder fernab von jeglicher offizieller Propaganda, sie zeigen die Arbeiter des Landes, das einfache Leben, die Jugendweihe, den Camping-Urlaub oder eben auch die Hochzeit.

Burchert wurde 1940 in Berlin geboren. Zu DDR-Zeiten arbeitete er als Bildjournalist für mehrere Medien, inzwischen ist er freischaffend tätig. Nun sind seine schönsten Fotografien in einem Bildband erschienen. "Bunte DDR — Bilder aus einem lebendigen Land" lautet der Titel. "Hier dokumentiert Burchert das vielseitige, abwechslungsreiche Leben in der DDR, wie es jene in Erinnung haben, die einst dort lebten", heißt es in der Pressemitteilung des Verlages.

Und tatsächlich gibt der Bildband Einblicke in ein Leben, das bei vielen ehemaligen DDR-Bürgern Erinnerungen wecken dürfte. Aber auch für alle anderen sind die Schwarz-Weiß-Fotografien durchaus ein interessantes Stück Zeitgeschichte.

Der Bildband "Bunte DDR" ist im März 2015 im Verlag Neues Leben erschienen. Er umfasst 256 Seiten und kostet 24,99 Euro (ISBN 978-3-355-01829-6).

(das)