1. Kultur
  2. Buch

Umweltfreundliches Buchpapier: 60.000 Bäume für "Harry-Potter"-Band gefällt

Umweltfreundliches Buchpapier : 60.000 Bäume für "Harry-Potter"-Band gefällt

Frankfurt/Main (rpo). Wenn am 1. Oktober der neue Harry Potter-Band in Deutschland erscheint, hat das 60.000 Bäume das Leben gekostet: Für eine Million Bücher über den jungen Zauberschüler müssen 30.000 Bäume gefällt werden. Angesichts dieser Summen besteht Autorin Joanne K. Rowling auf die Verwendung von Recycling-Buchpapier.

Joanne K. Rowling ist eine der prominentesten Schriftstellerinnen, die sich für umweltfreundliches Papier einsetzt. Die Schöpferin von "Harry Potter" weiß, wovon sie spricht: Für eine Million Bücher über den jungen Zauberschüler müssen 30.000 Bäume gefällt werden. Und allein die deutsche Ausgabe des sechsten Bandes "Harry Potter und der Halbblutprinz" kommt in einer Erstauflage von zwei Millionen Exemplaren auf den Markt. Der Carlsen Verlag ist auf den Wunsch der Autorin eingegangen - "Harry Potter 6" besteht zu 40 Prozent aus Recycling-Papier und zu 60 Prozent aus Papier, das aus nachhaltiger Waldwirtschaft gewonnen wurde.

Für die Startauflage des rund 600 Seiten umfassenden Buches werden dem Verlag zufolge 1.500 Tonnen speziell entwickelten Papiers benötigt. Es sei trotz des hohen Anteils an Recycling-Papier nahezu identisch mit dem zuvor verwendeten. Durch den hohen Recycling-Anteil folge das neu entwickelte Papier den Forderungen der Umweltorganisation Greenpeace nach mehr Einsatz von Recycling-Fasern bei der Buchherstellung.

  • Selbst Rowling von Erfolg überrascht : Das Harry-Potter-Phänomen
  • Buchhändlerin gibt Lesetipps : Was kommt nach "Harry Potter"?
  • Immer mehr Kinder- und Jugendbuchtitel : Leseschub im Kinderzimmer

Die im Jahr 2003 in Deutschland gestartete Greenpeace-Initiative wird von zahlreichen Schriftstellern unterstützt, darunter Literatur-Nobelpreisträger Günter Grass, die Kinder- und Jugendbuchautorinnen Cornelia Funke und Kirsten Boie, Elke Heidenreich oder Alexa Hennig von Lange. Vorbild ist Kanada: Dort setzt sich Greenpeace seit dem Jahr 2000 für umweltfreundliches Papier ein und hat sich die Unterstützung von mehr als 30 Verlagen sowie Autoren wie Margaret Atwood oder Alice Munro gesichert. In Kanada ist "Harry Potter 6" zu 100 Prozent auf Recycling-Papier erschienen.

Alle zwei Sekunden verschwindet ein Fußballfeld mit Wald

Umweltfreundlich - das bedeutet Recycling-Papier oder Papier mit dem so genannten FSC-Zertifikat. Dieses Siegel erhalten Produkte sozial- und umweltverträglicher Herkunft. Bei FSC-Papier wird die gesamte Handelskette eines Erzeugnisses vom Wald über sämtliche Produktionsstätten bis zum Endprodukt jedes Jahr überprüft. Eines der Ziele des FSC ist es, dem Handel mit illegal geschlagenem Holz entgegenzuwirken. Illegaler Holzeinschlag ist einer der Hauptgründe für den Verlust riesiger Wälder.

Der weltweite Papierverbrauch sei während des letzten Jahrhunderts um das 20-fache gestiegen, erklärte Greenpeace. Der am schnellsten steigende Sektor seien die Papiere für den Druck- und Schreibbedarf. Deutschland gehört demnach zu den größten Papierverbrauchern der Welt: Allein rund 520 Millionen Bücher würden hier jährlich produziert.

Umweltorganisationen beklagen, dass dieser riesige Papierbedarf der Grund für das Verschwinden von immer mehr Urwäldern sei: Alle zwei Sekunden werde ein Waldgebiet der Größe eines Fußballfeldes zerstört. Urwälder seien aber für das Überleben unseres Planeten von zentraler Bedeutung.

Ziel der Greenpeace-Autoreninitiative ist es, deutsche Verlage davon zu überzeugen, künftig auf Recycling- oder FSC-Papier zu setzen. Eine Reihe von Häusern, darunter die Verlagsgruppe Random House, haben bereits entsprechende Weichen gestellt.

(ap)