1. Kultur

Böhse Onkelz versprechen weitere Konzerte

Auch zweiter Auftritt in Minuten ausverkauft : Böhse Onkelz versprechen traurigen Fans weitere Konzerte

Zehntausende Fans der umstrittenen Rockband Böhse Onkelz hatten auch am Montag Pech. Innerhalb von 45 Minuten war auch das Zusatzkonzert am 21. Juni auf dem Hockenheimring ausverkauft. Die Band verspricht ihren Fans auf Facebook: Es wird noch weitere Auftritte geben.

Viele Fans der Rockband wurden auch am Montag erneut bitter enttäuscht. Ab 12 Uhr sollten bei Ticketmaster Karten für das Zusatzkonzert verkauft werden. Doch viele Freunde der Band blieben in der Online-Wartschleife hängen und kamen noch nicht einmal auf die Bestellseite.

 "Liebe Onkelz-Fans, der Ansturm ist auch heute unfassbar", hieß es ab 12.30 Uhr auf der Webseite von Ticketmaster.
"Liebe Onkelz-Fans, der Ansturm ist auch heute unfassbar", hieß es ab 12.30 Uhr auf der Webseite von Ticketmaster. Foto: Screenshot Ticketmaster

Dafür poppen bei eBay immer wieder Angebote auf, bei denen Fans zu teils horrenden Preisen Karten ersteigern können. Bei Twitter und Facebook machten viele Fans ihrer Enttäuschung Luft. Einige warfen der Band vor, dass Käufer bei Ticketmaster bis zu vier Karten bestellen durften. Ihr Verdacht: Viele der Käufer wittern ein Geschäft und wollen eine oder zwei Karten mit Gewinn weiterverkaufen.

Die Band reagierte am Montagnachmittag bei Facebook. Bei ebay würden im Relation zur Gesamtzahl nur ein Bruchteil der verkauften Tickets angeboten. Fans werden aufgerufen, sich auf dem Schwarzmarkt nicht übers Ohr hauen zu lassen. Weiter heißt es:

Das Wochenende auf dem Hockenheimring ist — um es noch einmal in aller Deutlichkeit zu sagen — nicht die letzte Chance für euch alle, die Onkelz live zu sehen.
Wir freuen uns auf euch. Lasst uns jetzt wieder normal miteinander sprechen, ok?

In den vergangenen Wochen war bereits spekuliert worden, dass die Onkelz eine neue Platte sowie eine neue Tour planen.

Die Böhsen Onkelz hatten sich im Jahr 1981 gegründet. Zu Beginn ihrer Karriere war die Band aus Frankfurt dem rechten Spektrum zuzuordnen. In der Folgezeit gelang es der Gruppe, sich aus der Neonazi-Szene loszusagen. Die Band um Frontmann Stephan Weidner distanzierte sich in Interviews und Songs von Ausländerfeindlichkeit und rechter Gewalt. In der rechten Szene wurden die Onkelz als Verräter beschimpft. Kritiker der Band nahmen der Gruppe den Abschied aus der rechten Szene nie ab. Die Band stieg Mitte der 1990er Jahre dennoch zur kommerziell erfolgreichsten Band Deutschlands auf.

Das Doppelkonzert zum Abschied auf dem Lausitzring sahen Schätzungen zufolge 150.000 Zuschauer. Die später veröffentlichte DVD "Vaya con Tioz" setzte international Maßstäbe in der Kategorie Konzertfilm und wurde mehrfach ausgezeichnet.

(csi)