Düsseldorf: Axel Kober bleibt an der Deutschen Oper am Rhein

Düsseldorf : Axel Kober bleibt an der Deutschen Oper am Rhein

Axel Kober hat seinen Vertrag als Generalmusikdirektor der Deutschen Oper am Rhein bis Sommer 2024 um fünf Jahre verlängert, das gab das Haus nun bekannt. In dieser Spielzeit setzt er mit der Neuproduktion von Richard Wagners "Der Ring des Nibelungen" wichtige Akzente: In Düsseldorf und Duisburg studiert er den gesamten Zyklus mit beiden Orchestern - den Düsseldorfer Symphonikern und den Duisburger Philharmonikern - und unterschiedlichen Sängerbesetzungen ein. Begonnen hatte er die Spielzeit mit einem Schlüsselwerk des 20. Jahrhunderts: Alban Bergs "Wozzeck" in der Inszenierung von Stefan Herheim.

Beschließen wird er sie mit der musikalischen Leitung für Martin Schläpfers Ballett "Schwanensee". Mit den beiden renommierten Orchestern arbeitet er regelmäßig auch als Konzertdirigent zusammen; mit den Duisburger Philharmonikern seit Februar 2017 in der Funktion des Chefdirigenten. Die Deutsche Oper am Rhein bleibt musikalische Heimat für Axel Kober, während er auch auf internationalem Parkett als Gastdirigent gefragt ist: Seit Sommer 2013 dirigiert er etwa bei den Bayreuther Festspielen, 2018 ist er dort wieder mit Wagners "Der fliegende Holländer" zu erleben.

(RP)