1. Kruschel

Evonik-Kinderuni: Siegerehrung für kleine Forscher

Kleine Forscher : Das sind die Sieger der Evonik-Kinderuni

Das sind die Sieger der Evonik-Kinderuni

Wochenlang haben sie experimentiert, geformt, geklebt, gebaut, gebastelt – jetzt stehen die Sieger der neunten Evonik-Kinderuni fest. Die Jury hatte die Qual der Wahl, denn unter den über 700 Teilnehmern waren lauter kreative Köpfe.

Über 700 Teilnehmer, ein ganzes Zimmer voller Kunstwerke – und jetzt 50 Preisträger: Auch im Corona-Jahr kann sich die Bilanz der Evonik-Kinderuni sehen lassen. Bereits zum neunten Mal erfreute sich das bewährte Kreativ-Konzept für kleine Forscher größter Beliebtheit. Über Wochen hatten Kindergartengruppen und Grundschulklassen die „Rheinische Post“ ins Haus bekommen. Jeden Tag gab es darin ein spannendes Experiment zum Nachmachen. Unter Anleitung von RP-Maskottchen, Zeutungsmonster Kruschel, gingen die Mädchen und Jungen vielen spannenden Fragen auf den Grund. Da ging es etwa um wasserscheues Speiseöl, Eiswürfel zum Angeln oder die Frage wie Butter den Geschmack verändert. Bei vielen Forschern weckte das die Lust, kreativ zu sein. So bastelten sie passend zu den Wissensthemen die tollsten Dinge – Forscherhäuser, Zeitschriften, Videos, Experimentierkästen und natürlich so manches Coronavirus aus Zeitungspapier und Pappe entstanden dabei. Die Fantasie jedenfalls hat Sars-CoV-2 nicht ausgebremst. Am Ende musste sich die Jury durch einen ganzen Raum voller toller Einfälle wühlen. Unter den rund 100 eingesandten Bastelarbeiten hatten Chefredakteur Moritz Döbler und Andreas Fischer, Chief Innovation Officer von Evonik, die Qual der Wahl.

Leider musste wegen der Pandemie das traditionelle Abschlussfest mit allen Teilnehmern ausfallen. Dafür haben sich die Kinderuni-Macher eine andere Überraschung ausgedacht: So werden die Preisträger in diesem besonderen Corona-Jahr mit einem Film gefeiert, der eigens für sie gedreht wurde: Darin gratulieren Clown Tiftof und Kruschel gemeinsam mit Evonik-Vorstand Thomas Wessel und RP-Chefredakteur Moritz Döbler. Für die Kita- und Klassenkassen legte Evonik insgesamt noch 15.000 Euro Preisgeld für die ersten 50 Teilnehmer dazu. Und im nächsten Jahr heißt es dann hoffentlich wieder ganz ohne Abstandsregeln: Ran an die Experimente!

Und dies sind die ersten zehn Gewinner und ihre Projekte:

1. Platz: Gruppe Gerricus Wäldchen, Förderschulkindergarten der Gerricus-Förderschule, Düsseldorf: Forschervideo mit Gebärdensprache.

2. Platz: Gruppe Riesen, Kindergarten Kinderzeit, Meerbusch: Forscher-Küche.

3. Platz: Mäuse, Bären und Nilpferde der Kita „Kleine Oase“, Kamp-Lintfort: Holz-Experimentierkasten mit Kruschel.

  • Andreas Fortenbacher, Klaus Oellers und Susanne
    Neubau für inklusive Kita „Blumenwiese“ in Elsen : 3,4 Millionen Euro fürs Familienzentrum
  • (Symbolbild)
    Corona im Rhein-Kreis Neuss : Aktuell 239 Menschen nachweislich infiziert
  • Schlange stehen im Allee-Center. Bei Brillen
    Zahlen zur Pandemie : Impfzentrum ändert Öffnungszeiten, Corona-Inzidenz bei 46,7

4. Platz: Vorschulinder der Kita St. Clement, Krefeld: USB-Stick „Clementinchen“ und Bastelarbeiten.

5. Platz: Gruppe Bärenhöhle, Städt. Kita Oststraße, Ratingen: Forscherhaus und Weltkugel.

6. Platz: Gruppe Ranzenrocker, Bewegungskindergarten Schier, Schwalmtal: Holzkiste mit Briefrollen und Experimente-Dosen.

7. Platz: Gruppe 3, Städt. Familienzentrum Angermund: Leinwand, Bastelarbeit.

8. Platz: Gruppe Giraffen, Awo-Familienzentrum Wallach, Rheinberg: Bastelbox „Kinderuni TV“

9. Platz: Gruppe Sonne, Mond, Regenbogen, Awo-Familienzentrum, Dinslaken: Große Kruschelfigur mit Experimente-Ordner.

10. Platz: Schulkinder, Städt. Familienzentrum Bongartzstift, Nettetal: Bildercollage, Corona-Virus mit Spritze.