Teletest: Vom Teufel besessen

Teletest : Vom Teufel besessen

Weimar (RPO). Lange musste der Teletest suchen, bis er in dieser Märzwoche auf interessante Beiträge stieß. Schließlich fand er: zwölf Männer in einem Zimmer. Vampire ohne Blut. Eine revolutionäre Idee. Sowie: den Teufel in Tübingen.

Jerry Lewis — König der Komödianten | Biographie |
Dienstag, 15. März, 23.25 — 0.55 Uhr, NDR

Inhalt Wie aus dem Nichts tauchte Jerry Lewis auf und drehte in den 50er und 60er Jahren bis zu drei Filme pro Jahr, von denen etliche heute als Komödienklassiker gelten. Diese Doku zeigt gute Zeiten und Seiten ebenso wie die dunklen Phasen.

Warum anschauen? Hier kommen Menschen zu Wort, die Jerry Lewis lange begleitet haben. Sie erzählen von einem Leben, das von vielen Widersprüchen und Schicksalsschlägen geprägt war.

Man lernt den Mann kennen, ohne den es Jim Carrey vermutlich nicht geben würde.

True Blood | Vampirserie |
Mittwoch, 16. März, 22.05 — 0.15 Uhr, RTL2

Inhalt Das ist mal eine gute Nachricht für Vampire: synthetisches Blut ermöglicht ihr Überleben auch ohne das Töten von Menschen. So können sie sich endlich der Öffentlichkeit stellen. Dies hat unterschiedliche Reaktionen auf beiden Seiten zur Folge.

Warum anschauen? Unerwartetes schafft diese Serie von "Six Feet Under"-Erfinder Alan Ball nach den Romanen von Charlaine Harris: die Vampirmythologie wieder zu ihrem Ursprung zurückzuführen und als Metapher für gesellschaftliche Probleme zu verwenden.

Man lernt das Gegenteil der "Twilight"-Reihe kennen: Blut, Sex und Kirchenkritik gehören zum Standardrepertoire jeder Folge.

Hier geht‘s zum Trailer.

Bedingungslos glücklich? | Doku |
Freitag, 18. März, 20.15 — 21.00 Uhr, 3Sat

Inhalt "Angenommen, du hättest jeden Monat genügend Geld zum Leben, ohne dafür arbeiten zu müssen: Würdest du trotzdem arbeiten?" Diese Frage stellen sich manche und seit einigen Jahren viele. Auch deshalb ist ein Grundeinkommen ohne Bedingungen nicht länger mehr ein Hirngespinst. Diese Doku aktualisiert die Diskussion.

Warum anschauen? Was haben der Gründer der Schlecker-Drogerien, Dieter Althaus, die Piratenpartei und attac gemeinsam? Alle fordern (in unterschiedlichen Variationen) ein bedingungsloses Grundeinkommen. Modellrechnungen belegen eine Finanzierbarkeit. Was natürlich noch nichts über die praktische Umsetzung aussagt.

Man lernt Das ist der Auftakt zur Themenwoche "Kapitalismus" in 3Sat. Spielfilme, Dokumentationen und Gesprächsrunden versuchen diese momentan sehr angesagte Wirtschaftsform/Geisteshaltung von verschiedenen Seiten zu beleuchten.

Hier geht‘s zur Übersicht.

Die zwölf Geschworenen | Gerichtsdrama |
Samstag, 19. März, 15.15 — 16.50 Uhr, WDR

Inhalt Ein jugendlicher Straftäter aus armen Verhältnissen soll verurteilt werden. Dazu treffen sich die Geschworenen. Die Beweise für die Tat sind eindeutig. Man ist sich schnell einig. Nur Geschworener Nr. 8 möchte sich gern die Zeit für eine Diskussion nehmen. Es kommt zu gruppendynamischen Prozessen.

Warum anschauen? Man muss keine fremden Planeten erschaffen oder Piratenschiffe für 300 Millionen Dollar bauen, um höchste Spannung zu erzeugen. Manchmal reichen auch einfach zwölf Menschen in einem Zimmer.

Man lernt Zweifel. Immer noch besser als ein vorschnelles Urteil.

Hier geht‘s zum Trailer.

Requiem | Drama |
Sonntag, 20. März, 23.35 — 1.00 Uhr, SWR

Inhalt Für Michaela Klingler läuft es gut: Nach langen Jahren in einem strengen Elternhaus beginnt sie ein Studium in Tübingen. Doch als sich ihre epileptischen Anfällen häufen, glaubt sie vom Teufel besessen zu sein.

Warum anschauen? Auch Hollywood hat sich dieser auf wahren Begebenheiten beruhenden Geschichte angenommen: Während in "Der Exorzismus von Emily Rose" Grusel durch verdrehte Gliedmaßen entsteht, ist in Hans-Christian Schmids Version der größte Horror die Besessenheit der Teufelsaustreibenden.

Man lernt Jede der etwa eintausend Auszeichnungen für dieses beklemmende Psychodrama ist gerechtfertigt.

Hier geht‘s zum Trailer.

Mehr von RP ONLINE