1. Herzrasen
  2. Kulturbeutel

Herzrasen: Die Drogen füllen den Kulturbeutel

Herzrasen : Die Drogen füllen den Kulturbeutel

Düsseldorf (RPO). Jede Woche füllen hier Musiker, Schauspieler und andere bekannte Menschen den "Herzrasen-Kulturbeutel". Hinein packen sie für uns alles, was ihnen lieb ist. Diesmal macht das Hari Bauhofer, Sänger von der Münchener Punkband Die Drogen.

Meine Lieblingsband Smashing Pumpkins. Eine Band, die abgesehen von einer absolut eigenen und wegweisenden Art, Songs zu schreiben, mich durch meine gesamte Jugend hindurch inspiriert hat und dessen Hymnen meiner Vorstellung von Melancholie am meisten entsprechen.

Mein Lieblingsalbum Smashing Pumpkins — Siamese Dream. Ein Album, bei dem ich mich anfangs sehr schwer getan habe, mich rein zu hören. Der Sound und die Energie der Platte haben mich beim ersten Hören als Vorpubertierender schlichtweg schockiert und eingeschüchtert. Doch schon bald wurde sie "meine" Platte, die ich seitdem bestimmt über 50 Mal durchgehört habe. Ein absolutes Vorbild in Sachen Stil, Arrangements und Dynamik.

Mein Lieblingsautor Don Rosa. Neben einigen wenigen Büchern habe ich lange Zeit vor allem Comics gelesen. Die Abenteuer von Dagobert Duck, oder besser Scrooge McDuck, sind Geschichten, die weit über die üblichen Disney-Comic-Possen hinaus gehen: Was hier erzählt wird, hat mehr von Dramatik, Witz und Detailverliebtheit als so mancher ambitionierter 500-Seiten-Roman.

Mein Lieblings-Technikgerät 1971er Fender Vibrolux Reverb. Seit mir mein Vater diesen magischen Amp aus den wilden 70ern vererbt hat, begleitet mich mein Lieblings-Gitarrenverstärker der Marke Fender sowohl live als auch im Studio. (Alle meine anderen Amps stehen neidisch und unbenutzt in der Ecke.) Simpel zu bedienen, erzeugt er dennoch einen satten, klassischen Sound, der von den wenigsten Marken auch nur annähernd erreicht wird. Eine never-ending Love-Story!

Mein Lieblingsfilm Pulp Fiction. Es gibt keinen witzigeren, konfuseren, zerstörenderen, unglaublicheren und realistischeren Film als diesen. Krank wie der Mensch, beinhart wie das Leben selbst…

Mein Lieblingsbuch Anthony Burgess — A Clockwork Orange. Als ich Kubricks filmische Umsetzung des Romans bei ihrer zweiten Kinopremiere in den Neunzigern das erste Mal sah, musste ich zur Hälfte des Films das Kino verlassen. Sie war einfach zu krank! Mit Anfang zwanzig, mittlerweile Fan des Stoffs und weiterer Anti-Utopien des 20sten Jahrhunderts, traute ich mich dann, das Orinigal-Buch von Burgess zu lesen — und ich war begeistert! Es ist doch blanke Ironie, wenn man selbst und gerade dann von den eigenen Gewalt-Opfern fast umgebracht wird, wenn man sich nicht das kleinstes Bisschen zu wehren vermag… Die eigene, sowjetisch anmutende Jugendsprache der Protagonisten, die Burgess eigens für die Geschichte erfand sowie die zynischen politischen und solziologischen Visionen des Autors machen den Roman zu einem Klassiker.

  • Herzrasen : Jorgos Katsimitsoulias füllt den Kulturbeutel
  • Herzrasen : Katriana packt den Kulturbeutel
  • Herzrasen : Der böse Kulturbeutel

Mein Lieblingsschauspieler Louis de Funès. Nicht nur die typischen hektischen Handgesten, das erstaunte "Ooooh!” und "Ah!" und der perplexe Blick mit den weitgeöffneten Augen waren die Markenzeichen des bereits verstorbenen französischen Schauspielers und Hauptdarstellers unzähliger Komödien. Zum Schießen fand ich vor allem das stets unangebrachte, ungeduldige und bewusst patriarchische "Französische" seiner Rollen — also die ehrliche und ironische Art, wie er sich selbst darstellte.

Mein Lieblingswort Ficken. Hart, ehrlich und mittlerweise auch salonfähig.

Mein Liebling Nina Persson. Es gibt wenige Frauen, die mich aufgrund ihrer bloßen Ausstrahlung und ohne sie zu kennen dermaßen faszinieren. Cardigans- und A-Camp-Frontfrau Nina Persson mit ihrem schönen und melancholischen Gesicht von zeitloser Schönheit und der unschuldig zarten, sexy Stimme steht da auf meiner Liste ganz oben.

Meine Lieblingsstadt Berlin. Ich liebe das Flair und die Eigenheit dieser Metropole. Und eigentlich wollte ich immer schon in Berlin wohnen. Bisher habe ich's noch nicht geschafft, doch früher oder später werde ich die Stadt zu meinem zweiten Zuhause machen.

Die Drogen veröffentlichen ihr Album "Bald im Handel" am 6. August. Kostproben gibt es unter www.myspace.de/diedrogen.

(hdf)