1. Herzrasen
  2. Klicktipp

Klicktipps: Das Rocklabel der Zukunft

Klicktipps : Das Rocklabel der Zukunft

Düsseldorf (RPO). In der Rubrik "Klicktipps" stellen wir Links zu kostenlosen MP3-Downloads, Konzerten und Videos vor. In dieser Woche zeigt ein Label aus Brooklyn, wohin es mit Rockmusik noch gehen kann.

Seit Ende 2002 führen Lio Cerezo und Kay Quartararo das Label Kanine Records und haben unter anderem das Debütalbum von Grizzly Bear veröffentlicht. Das ist allerdings fast sieben Jahre her. Deshalb jetzt Vorhang auf für Gegenwart und Zukunft des Labels.

 Das Debütalbum von Surfer Blood ist der Bruder von diesem Tier hier. Cover: Kanine Records
Das Debütalbum von Surfer Blood ist der Bruder von diesem Tier hier. Cover: Kanine Records Foto: Kanine Records

Die heißeste Nummer sind momentan Surfer Blood aus Florida. Die Jungs schreiben Musik, die so klingt, als hätten die Beach Boys mit Weezer ein Kind gezeugt, das gleich im ersten Schuljahr zu rauchen anfängt. So eine Jahrhundertmelodie wie in dem Song "Swim” von ihrem Debütalbum "Astro Coast" (2010) muss man sich erstmal trauen, so zu zerschreddern. Den Download gibt es bei Stereogum.

Gleich dahinter folgen The Braids, die gerade ihr Debütalbum "Native Speaker" veröffentlicht haben. Die Platte der Kanadier umfasst gerade mal sieben Stücke, könnte aber das beste sein, was an Fortschritt interessierter Rockmusik in diesem Jahr passiert. Ein Höhepunkt ist der knapp sieben Minuten lange Song "Lemonade", eine irre gemächliche Mischung aus Pop, Postrock und Elektro. Auch hier bietet Stereogum den Gratis-Download an.

Die zweite Platte von den Grooms erscheint Mitte Juli und heißt einfach "Prom". Der Dreier aus Brooklyn weiß wie Surfer Blood, dass sich Musik großartig verzerren lässt. Das beweist der laute, traurige Song "Tiger Trees”, den es auf dem "Blog My Old Kentucky” gibt.

Doch auch der Blick zurück zu den Anfängen lohnt. "Some Wilderness" von Oxford Collapse war das erste Album, das Kanine Records veröffentlichte, ein zappelndes Tanzrockmonster, das heute noch so frisch klingt wie im Erscheinungsjahr 2004. Die Platte kann man sich kostenlos auf Groovesharks.com anhören. Die Band hat sich leider 2009 aufgelöst.

Die hier vorgestellten und andere Songs hört Ihr bei HerzrasenFM, dem Online-Radiosender des Herzrasen-Magazins.