Windows XP und Vista erhalten Notfall-Update

Trotz Support-Ende: Windows XP und Vista erhalten Notfall-Update

Für Windows XP gibt es schon lange keinen Support von Microsoft mehr, für Windows Vista gilt das seit April – doch nun hat der Softwarekonzern im Rahmen seines monatlichen Patchdays doch wieder Sicherheitsupdates für die veralteten Betriebssysteme herausgegeben.

Für Windows XP gibt es schon lange keinen Support von Microsoft mehr, für Windows Vista gilt das seit April — doch nun hat der Softwarekonzern im Rahmen seines monatlichen Patchdays doch wieder Sicherheitsupdates für die veralteten Betriebssysteme herausgegeben.

Damit sollen neu entdeckte, gravierende Schwachstellen im Stile von Wanny Cry gestopft werden. Unter Ausnutzung dieser Sicherheitslücke hatte eine gleichnamige Schadsoftware im Mai weltweit unzählige Computer verschlüsselt.

  • WannaCry-Virus : Weitere Angriffe mit Erpressungssoftware befürchtet

Die meisten Rechner installieren Aktualisierungen von Microsoft automatisch. Sonst findet sich die Windows-Update-Funktion auch in der Systemsteuerung. Grundsätzlich sollte man laut Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) aber Betriebssysteme nach ihrem Support-Ende nicht länger nutzen.

(dpa)