Justdelete.me soll beim Aufräumen helfen: So löschen Sie Ihre Accounts

Justdelete.me soll beim Aufräumen helfen : So löschen Sie Ihre Accounts

Am Anfang geht alles ganz fix: Die Mailadresse muss angegeben, Username und Passwort ausgedacht werden. Dann steht das Profil im Netz. Aber wie kommt man da wieder raus? Eine neue Seite will helfen.

Ob Apple, Amazon oder Wikipedia: Wer eine Plattform samt persönlicher Daten wieder verlassen will, hat's nicht leicht. Die Unternehmen möchten Nutzer und deren Daten zu gerne behalten, setzen mit der Verkomplizierung des Abmeldevorgangs auf deren Bequemlichkeit. Wer trotzdem dem einen oder anderen Dienst den Rücken kehren möchte, dem bietet die neue Website "justdelete.me" eine gute Hilfestellung.

Die Seite ist übersichtlich und besteht überwiegend aus Feldern und Buttons. Jedes einzelne Feld verweist auf einen der zahlreichen Dienste: von A wie Amazon bis Z wie Zoho. Für ein schnelles Durchforsten haben die Macher Robb Lewis und Ed Poole der Seite noch eine Suchmaske spendiert

Schwarz für unlöschbar

Die einzelnen Felder sind verschiedenfarbig hinterlegt. Die Ampelfarben plus Schwarz bedeuten den Schwierigkeitsgrad des jeweiligen Abmeldeunterfangens. Grün steht für ein einfaches Vorhaben, Gelb für ein mittelschweres, Rot für ein schweres und Schwarz für ein unmögliches.

Unter letztere Kategorie fallen Angebote wie Wikipedia, Wordpress, Starbucks, Evernote oder Craigslist. Für alle anderen Kategorien gibt es direkte Links, die den Nutzer unmittelbar zum Startpunkt des jeweiligen Abmeldeprozesses bringen. Zusätzlich gibt es in jedem Feld noch einen Dropdown-Kasten, der kurz und präzise die notwendigen Schritte umreißt.

Wer sich bei Microsofts Skype abmelden möchte, lernt beispielsweise Folgendes: Zum Abmelden muss der User den Kundenservice kontaktieren. Diesem muss man dann fünf eigene Kontakte, den Monat der Anmeldung und die verwendete Mailadresse nennen. Erst dann wird er in die Freiheit entlassen.

Mit "Justdelete.me" lassen sich die einzelnen Konten einfach und übersichtlich verwalten oder Vorabinformationen einholen.

In Ergänzung dazu können noch "Mypermissions" und "Allmylikes" genutzt werden. Ersterer Dienst versorgt den User mit Infos darüber, wer Zugriff auf seine Social-Media-Accounts hat. Letzterer ist eine Facebook-App, die die Verwaltung der eigenen Likes erleichtert.

Hier geht es zur Bilderstrecke: So schwer lassen sich Web-Profile löschen

(hav)
Mehr von RP ONLINE