Hackerangriff: WhatsApp mit Sicherheitsrisiken

Hackerangriff : WhatsApp mit Sicherheitsrisiken

WhatsApp hat in Deutschland bereits über 14 Millionen Nutzer, die Smartphone-App ist beliebter als die von Facebook. Jetzt hat der Dienst wieder einmal mit schlechten Nachrichten für Schlagzeilen gesorgt: Die Website des Messaging-Dienstes wurde gehackt und beim Thema Sicherheit gibt es nach wie vor viel zu tun.

Am Dienstag war die Seite whatsapp.com über Stunden nicht erreichbar. Vielmehr wurde man umgeleitet auf die Seite des palästinensischen KDMS-Hacker-Teams.

Dort bekamen die Besucher anti-israelische Parolen und die Forderung nach einem palästinensischen Staat zu lesen (s. Screenshot oben).

Inzwischen scheint festzustehen, dass nicht die WhatsApp-Seite selbst von den Hackern übernommen wurde, sondern ein DNS-Server. Von diesen gibt es im Netz einige. Sie sind dafür zuständig, den Verkehr auf die entsprechenden Seiten zu lenken.

Dem übernommenen Server wurde demnach mitgeteilt, alle Seitenaufrufe von WhatsApp.com auf eben jene Seite der Hackergruppe umzuleiten. Inzwischen wurde das Problem behoben, die Seite ist wieder erreichbar. Von dem Hack betroffen war auch die Seite des Anti-Viren-Programmherstellers AVG.

Zwar konnten die Hacker in diesem Fall keine Daten bei WhatsApp abgreifen, eine Gefahr stelle ein solcher Angriff trotzdem dar. Denn zum einen, so schreibt es die Seite heise.de, könnten Hacker auf diese Weise prinzipiell Nachrichten mitlesen. Zum anderen könnten auf die Weise an arglose User manipulierte WhtasApp-Versionen in Umlauf gebracht werden.

Nicht behoben hingegen sind die zahlreichen Sicherheitsrisiken bei dem Messenger-Dienst, vor denen Experten schon lange warnen. Der Computerfachmann Thijs Alkemade hat ein Szenario durchgespielt, in dem Angreifer Nachrichten des Dienstes mitschneiden, entschlüsseln und somit mitlesen könnten.

Man müsse all seine bisherigen Mitteilungen als kompromittiert ansehen, so Alkemade. Sein Fazit: "Für WhatsApp-Nutzer gibt es keine Möglichkeit, dieses Problem zu beheben - außer die App nicht mehr zu benutzen."

Hier geht es zur Infostrecke: Das ist WhatsApp

(csr)