Kostenfreie Videotelefonie und Newsfeeds: WhatsApp-Konkurrent Line in Deutschland gestartet

Kostenfreie Videotelefonie und Newsfeeds : WhatsApp-Konkurrent Line in Deutschland gestartet

Ohne viel Aufsehen ist die App Line in Deutschland an den Start gegangen, um eine Alternative zum Messenger WhatsApp zu bieten. Wie es gelingen soll? Indem die App Funktionen aufweist, die WhatsApp vernachlässigt.

Seit Ende letzter Woche können auch deutsche Smartphone-Besitzer den WhatsApp-Konkurrenten Line in den Stores von Apple, Google und Microsoft abrufen - die Anwendung aus Japan will nun auch in Europa Fuß fassen und mit einer Mischung aus WhatsApp, kostenfreier Videotelefonie und Facebook-Unterstützung punkten.

So ist es beispielsweise möglich, einen Newsfeed mit der Funktion "Timeline" zu abonnieren oder den Dienst auch auf einem Desktop-PC zu installieren. Finanziert wird die App durch den Verkauf von virtuellen "Stickern", durch Werbepartnerschaften und durch kostenpflichtige Gegenstände für Spiele.

Bis vor Kurzem kannte in Deutschland wohl kaum jemand die Kommunikations-App Line - zu unrecht, wenn man sich die Zahlen anschaut. Mehr als 260 Millionen Menschen weltweit nutzen den Dienst, um mit Freunden und Verwandten zu kommunizieren, allerdings vorwiegend in Asien. Zum Vergleich: WhatsApp kann sich 300 Millionen aktiver Nutzer rühmen, darunter 20 Millionen allein in Deutschland.

Daher wird es für Line sicherlich schwer, sich in Deutschland als ernsthaften WhatsApp-Konkurrenten zu etablieren. Doch unmöglich ist dies nicht, wenn man sich den Erfolgskurs von Line in Spanien anschaut: Dort konnte der Dienst innerhalb von zwölf Monaten 15 Millionen Nutzer gewinnen, berichtet der "Focus".

(RPO)
Mehr von RP ONLINE