Samsung Galaxy S9 - technische Daten verraten - Smartphone-Flaggschiff kommt im Februar 2018

Galaxy S9 : Erste Details von Samsungs neuem Flaggschiff verraten

Samsung hat sein neues Smartphone Galaxy S9 für den Mobile World Congress in Barcelona angekündigt. Durch Leaks sind bereits einige Details des neuen Flaggschiffs bekannt, anderes ist noch Spekulation. Ein Überblick.

  • Technische Daten des Galaxy S9 geleakt

Die neue Enthüllung kommt vom Twitterer @Slashleaks. Er hat das Foto einer Verpackung veröffentlicht, auf der nicht nur "Samsung Galaxy S9" steht, sondern auch die technischen Daten des Gerätes zu lesen sind.

Demnach wird der Bildschirm 5,8 Zoll groß sein, es handelt sich um Quad-HD+-Display in Samsung-typischer AMOLED-Ausführung. Das "+" hinter dem Quad-HD macht deutlich, dass auch das Galaxy S9 das derzeit angesagte 18:9-Display-Format haben wird.

Bei der Hauptkamera handelt es sich laut Aufdruck um eine "Super Speed Dual Pixel 12 MP OIS (F1.5/F2.4)". Demnach dürfte wohl eine Kamera verbaut sein, die mit 12 Megapixel (MP) auflöst, sehr schnell ist und einen optischen Bildstabilisator (OIS) hat. Sie hat offenbar eine F1.5-Blende, was bei einer Smartphone-Kamera bislang einmalig sein dürfte. Außerdem wird eine Super-Zeitlupe angekündigt, Gerüchten zufolge soll die Kamera dabei 1000 Bilder pro Sekunden aufnehmen (das iPhone X schafft 240). Die Frontkamera löst mit 8 MP auf.

Für den Sound scheint der österreichische Klangspezialist AKG verantwortlich sein - was nicht erstaunt, da AKG mittlerweile zu Samsung gehört. Von dort sollen sowohl die Stereolautsprecher als auch die Ohrhörer stammen.

Das Samsung Galaxy S9 soll nach dem Standard IP 68 staub- und wasserdicht sein. Entsperrt werden kann es demnach, wie bislang bei Samsung üblich, per Irisscan. Also wird es wohl keine Apples FaceID ähnliche Technologie zur Entsperrung per Gesichtsscan geben.

Sowohl Hauptspeicher (4 GB) als auch interner Speicher (64 GB) fallen etwas dürftig aus. Jedoch sollen wohl auch größere Varianten auf den Markt kommen (s.u.).

Front- und Rückseite des S9 werden wohl aus Glas gefertigt, da auf dem Foto von der Möglichkeit des drahtlosen Aufladens zu lesen ist. Das funktioniert bei einem Metallrücken nicht. Ein entsprechendes Ladegerät muss extra gekauft werden.

  1. Erscheinungstermin öffentlich angekündigt

Wie die Seite "ZDNet" berichtet, hat DJ Koh (President of Mobile Business bei Samsung) gesagt, man werde "das erste Flaggschiff-Smartphones des Jahres" beim "Mobile World Congress" (MWC) Ende Februar in Barcelona präsentieren. Dass es sich dabei um das Galaxy S9 handelt, steht außer Frage.

  1. Galaxy S9 und Galaxy S9+

Wie bereits bei der aktuellen Modellserie, dem Samsung Galaxy S8, wird es mit ziemlicher Sicherheit auch beim Galaxy S9 einen großen Bruder geben, das Galaxy S9+. Optisch sollen sich die beiden Neuen nicht sehr von den Vorgängern unterscheiden. Die von der Seite GeeksUltd gezeigten Bilder des angeblichen S9 deuten jedoch auf noch mehr Displayfläche hin. Das Größenverhältnis von Display zu Gehäuse soll 90 Prozent betragen.

Aus einem Fehler beim Vorgänger könnte Samsung jedoch gelernt haben: Der Fingerabdrucksensor wird auf der Rückseite wohl unterhalb der Kamera platziert und nicht wieder direkt daneben.

In Europa werden die beiden Flaggschiffe vermutlich wieder von einem Samsung-eigenen Prozessor angetrieben, wohl dem bei der CES 2018 gezeigten Exynos 9810. Zur Speichergröße berichten Leaks aus China von folgenden Varianten: Galaxy S9 mit 4 GB RAM und wahlweise 64 oder 128 GB; Galaxy S9+ mit 6 GB RAM und 64, 128 oder 256 GB internem Speicher. Sollte die Nachfrage nach einem 512-GB-Modell bestehen, würde Samsung der Meldung zufolge auch ein solches auf den Markt bringen.

  1. Erstmals offiziell aufgetaucht

Bevor ein Smartphone in den USA auf den Markt kommen darf, muss es eine genaue Überprüfung durch die Kommunikationsbehörde FCC über sich ergehen lassen. Einem Bericht von "Sammobile" zufolge haben das Galaxy S9 und das Galaxy S9+ die Tests dort erfolgreich bestanden. In den dort veröffentlichten Dokumenten seien jedoch keine Hinweise auf technische Daten oder das Design zu finden gewesen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die neuen Smartphone-Modelle 2019

(csr)
Mehr von RP ONLINE