1. Digital
  2. Smartphones

Smartphone soll sich selbst heilen: LG G Flex: Biege-Smartphone offiziell vorgestellt

Smartphone soll sich selbst heilen : LG G Flex: Biege-Smartphone offiziell vorgestellt

Nach zahlreichen Gerüchten um das LG G Flex hat der koreanische Hersteller das geschwungene Smartphone nun offiziell enthüllt. Der Flexi-Bildschirm ist dabei nicht das einzige ungewöhnliche Feature.

Wettrüsten der koreanischen Elektronikkonzerne: Kurz nach dem Release des Samsung Galaxy Round hat nun auch LG ein Smartphone mit flexiblem Bildschirm bestätigt: das LG G Flex, das im Vergleich zum Galaxy Round nicht seitlich geschwungen ist, sondern horizontal von oben nach unten. LG zufolge liegt das G Flex durch diese Form beim Telefonieren besser in der Hand; halte man es seitlich, entstehe außerdem eine Art Kino-Effekt, so das Unternehmen weiter.

Anders als LGs aktuelles Top-Smartphone LG G2 wird das LG G Flex jedoch kein Full-HD bieten, stattdessen in 1.280 x 720 Pixel auflösen - bei dem großen Sechs-Zoll-Display könnte das zu Unschärfen im Bild führen. Die restlichen Spezifikationen des LG G Flex liegen jedoch auf High-End-Niveau: Snapdragon 800-CPU mit vier Kernen und 2,26 Gigahertz Takt, zwei Gigabyte Arbeitsspeicher, 13-Megapixel-Kamera.

Neben einigen kleineren Display-Spielereien soll das LG G Flex laut "The Verge" auch über eine "Selbstheilungs"-Funktion verfügen, die der Hersteller mit den Fähigkeiten von Comic-Held Wolverine aus "X-Men" vergleicht. Demnach wird LG auf der Rückseite des Telefons eine Art Spezialfilm auftragen, der Kratzer und Macken in wenigen Minuten verschwinden lassen soll. Ähnliche Technologien kennt man sonst aus der Autobranche.

Im November geht das LG G Flex in Südkorea an den Start, einen Preis sowie ein potenzielles Release-Datum für Europa gibt es noch nicht.

(jco)