Akku-Tausch beim iPhone - was man dazu wissen muss: Kosten, Dauer, Geräte

Apple-Smartphone: Was iPhone-Nutzer über den Akku-Tausch wissen müssen

In älteren iPhone-Modellen schraubt Apple die Leistung herunter, weil der Akku sonst schlapp machen könnte und das Gerät sich dann abschaltet. Das hat für Empörung gesorgt. Jetzt bietet Apple einen kostengünstigen Akku-Tausch an. Was man dazu wissen muss.

Eigentlich kostet der Einbau eines neuen Akkus in ein iPhone bei Apple 89 Euro. Besitzer eines iPhone 6 oder neuer mit einem schwächelnden Akku, können diesen ab sofort für 29 Euro ersetzen lassen.

Bei vielen iPhone-Besitzern kommen nun Fragen auf - die wichtigsten dazu beantworten wir hier:

Einen neuen Akku für 29 Euro können sich Besitzer eines iPhone 6, iPhone 6 Plus, iPhone 6s, iPhone 6s Plus, iPhone SE, iPhone 7 und iPhone 7 Plus in ihr Gerät einsetzen lassen. Für diese Modelle hat Apple mit iOS 10.2.1 beziehungsweise 11.2 (iPhone 7) die Stromspar- und Drosselungsfunktion ins Betriebssystem implementiert.

Schwierig. Streng genommen bekommen nur die iPhones eine der günstigen Batterien, bei denen die Akkus ein bestimmtes Maß an Kapazität eingebüßt haben. Messen lassen kann das jeder Nutzer beispielsweise in einem Apple Store. An der dortigen Genius Bar wird die Akkuleistung geprüft. Kann der Akku nur noch 80 Prozent oder weniger der ursprünglichen Kapazität aufnehmen, kann ein Austausch vorgenommen werden.

Die Seite "MacRumors" berichtet jedoch von einem internen Papier bei Apple, in dem es heißt, auch Akkus, die noch mehr als 80 Prozent Kapazität aufweisen, könnten kostengünstig ausgetauscht werden. Damit will Apple wohl schlechte Laune bei Kunden verhindern, die mit ihren Geräten unverrichteter Dinge wieder nach Hause geschickt werden und dann ihrem Ärger in den sozialen Netzwerken Luft machen.

Dazu kann etwa das Diagnoseprogramm iMazing genutzt werden. Es ist als Download für Windows-PC und Mac verfügbar. Bereits die kostenlose Version des Programms zeigt genaue Informationen über Kapazität, Ladezyklen und Zustand des Akkus an, wenn man das iPhone per USB-Kabel mit dem Computer verbindet.

Was das Programm nicht verrät: Ob der Zustand des Akkus bereits dazu führt, dass ein iPhone in der Leistung gedrosselt wird. Hier hat Apple Abhilfe versprochen. In einem für Anfang 2018 angekündigten Update für iOS soll eine Batteriediagnose nachgeliefert werden. Diese soll dann auch verraten, ob die Akkuleistung die Performance des Gerätes beeinflusst.

Wer direkt auf dem iPhone messen möchte, kann die App "Battery Life" nutzen.

  • Bei schwachen Akkus : Apple macht ältere iPhone-Modelle langsamer

Nachdem es zunächst geheißen hatte, das Austausch-Programm starte Ende Januar, läuft es nun bereits seit Anfang des Jahres. Es gilt bis Dezember 2018.

Apple verspricht in einer Mitteilung, dass sich die iPhone-Leistung wieder normalisiere, "sobald eine chemisch gealterte Batterie durch eine neue ersetzt wird und das iPhone unter Standard­bedingungen genutzt wird."

Nutzer können laut Apple auf ihren betroffenen iPhones folgende Leistungseinbußen feststellen:

Keine Performance-Einschnitte gibt es laut Apple hier:

iPhone-Besitzern stehen mehrere Optionen offen. Das Gerät kann per Post an Apple geschickt werden oder es kann bei einem autorisierten Apple-Service-Provider oder in einem Apple Store repariert werden.

Bei der Postvariante soll es sechs bis acht Tage dauern, bei einem Service-Provider oder im Apple Store bis zu sechs Tage. Bei den beiden Vor-Ort-Lösungen gibt Apple an, dass die Reparatur möglicherweise auch am selben Tag vorgenommen werden kann.

Schickt man das Gerät per Post ein, kommen laut der Seite "Heise" noch 12,10 Euro Portokosten hinzu.

Weiter Infos zum Akkutausch gibt es bei Apple.

(csr)