1. Digital
  2. Smartphones

iPhone 6: Probleme bei Apple und die Glas-Frage

Smartphone : iPhone 6: Probleme bei Apple und die Glas-Frage

Im September dürfte es soweit sein, Apple stellt sein iPhone 6 vor. Doch wer bislang direkt mit zwei unterschiedlichen Modellen gerechnet hat, dürfte eine Enttäuschung erleben. Auch die Frage, Saphirglas oder doch nicht, scheint noch nicht entschieden. Die Gerüchteküche brodelt munter weiter.

Lange schien ausgemacht: Apple stellt im September eine 4,7 Zoll großes iPhone und ein 5,5 Zoll messendes Phablet vor. Doch jetzt hört man, der Apfelkonzern habe mit Problemen in der Fertigung des großen iPhones zu kämpfen.

Das Metallgehäuse und das große Display sollen die Knackpunkte sein, die eine Auslieferung des Mega-iPhones deutlich nach hinten verschieben könnten. Das US-Portal "Cult of Mac" berichtet unter Berufung auf den taiwanesischen Analysten Ming-Chi Kuo von den Problemen.

Der beim Thema Apple gewöhnlich gut unterrichtete Kuo erwarte, so die Seite, dass das 5,5-Zoll-Smartphone gegen Ende des Jahres erscheinen wird, vielleicht sogar erst 2015. Auf keinen Fall, gibt er sich sicher, werde das große iPhone vor Ende Oktober 2014 zu kaufen sein.

Sollten die schlimmsten Erwartungen von Kuo zutreffen, würde Apple bei dem Modell das überaus wichtige Weihnachtsgeschäft wegbrechen.

Auch beim Thema Saphirglas gehen die Meinungen der Experten teilweise in eine andere Richtung, als das noch vor kurzem der Fall war. Bekommen die neuen iPhone-Modelle Displays aus dem Super-Glas, das bislang vor allem in teuren Uhren eingesetzt wird?

Ja, schallt es seit Monaten aus der Gerüchteküche. Schließlich soll sich Apple sogar an einem Hersteller des nahezu unzerstörbaren Glases beteiligt haben. Im aktuellen iPhone 5s wurde Saphirglas bereits für die Abdeckung von Kamera und Fingerabdrucksensor verwendet.

Der YouTuber Marques Brownlee will jetzt sogar einen Rohling von Apple in die Finger bekommen haben. In einem Video zeigt der die seiner Aussage nach vordere Glasabdeckung des kommenden iPhone 6. Er malträtiert das gute Stück in dem Video mit einem spitzen Messer und mit Schlüsseln. Ergebnis: Kein einziger Kratzer ist zu sehen. Auch gelang es ihm nicht, die hauchdünne Glasscheibe durch Hin- und Herbiegen zu zerbrechen.

Weil das mit einem derzeit häufig verbauten Gorilla-Glas kaum möglich wäre, scheint es sich tatsächlich um eine Scheibe aus Saphirglas zu handeln. Es gibt aber auch Stimmen, die sagen, Apple werde auf ein Display aus eben jenem Glas verzichten.

Die Seite "Curved" schreibt, viele Experten würden Saphirglas derzeit noch als zu teuer ansehen. Außerdem sei es in den Mengen, die Apple benötigen würde, schwierig zu beschaffen. Zudem könnte die hervorragende Härte des Glases das Material zu wenig flexibel machen.

Wenn schon nicht im iPhone, vielleicht verbaut Apple Saphirglas dann wenigstens in der ebenfalls im Herbst erwarteten iWatch.

(csr)