1. Digital
  2. Smartphones

Alcatel One Touch Fire: Firefox-Smartphone feiert sein Deutschland-Debüt

Alcatel One Touch Fire : Firefox-Smartphone feiert sein Deutschland-Debüt

Mit dem Alcatel One Touch Fire ist jetzt das deutschlandweit erste Smartphone erschienen, das mit Mozillas Betriebssystem Firefox OS läuft. Kostenpunkt des Firefox-Handys: günstige 90 Euro.

Eigentlich verbinden die meisten Menschen mit dem Namen Firefox einen Internetbrowser - seit einiger Zeit will Entwickler Mozilla aber auch andere Wege beschreiten und ein Betriebssystem für Mobilgeräte anbieten. Über den Congstar-Online-Shop können Nutzer mit dem Alcatel One Touch Fire nun für 90 Euro das deutschlandweit erste Smartphone kaufen, das mit diesem Betriebssystem läuft.

Das Firefox OS ist ein Open Source-System, basiert auf Linux und ist komplett in HTML5 geschrieben. Das bedeutet, dass auch Android-Apps auf dem Alcatel One Touch Fire laufen, sofern sie auf HTML5 basieren.

Auf den ersten Blick unterscheidet sich die Firefox OS-Oberfläche nicht allzu sehr von Android und Co.: Der Nutzer blättert wie gewohnt durch Menüs mit verschiedenen Apps. Zusätzlich zu Browser und Messaging-Programmen bringt das Alcatel One Touch Fire unter anderem einen Foto-Editor, einen Musik-Player und ein Navi mit. Der Store ist mit rund 2.000 Apps noch nicht sehr üppig ausgestattet, das könnte sich aber bald ändern.

Der extrem niedrige Preis des orange-weißen Alcatel One Touch Fire schlägt sich in der vergleichsweise kargen Hardware-Architektur nieder: Die Auflösung des 3,5-Zoll-Bildschirms erinnert mit 480 x 320 Pixeln an frühe PC-Tage, Fotos macht das Firefox-Handy mit archaischen 3,2 Megapixeln. Ein Qualcomm-Ein-Kern-Prozessor mit einem Gigahertz Taktrate, 256 Megabyte Arbeits-, sowie 512 Megabyte interner Flash-Speicher (aufrüstbar auf 32 Gigabyte) runden das recht schwachbrüstige Handy ab. Das Zugpferd des Smartphones bleibt somit auf jeden Fall weniger die Technik, sondern das Betriebssystem.

(felt)