Facebooks Paper App - so bekommt man sie auch in Deutschland

Das neue Programm im Test : Facebooks Paper App - so bekommt man sie auch in Deutschland

Facebook gönnt sich eine neue App: Paper. Neu für Facebook wohlgemerkt, das Konzept ist im Prinzip ein alter Hut. Der Name übrigens auch, weshalb Facebook nun auch Ärger bekommt. Außerdem gibt es Paper bislang nur in den USA und nur fürs iPhone. Wir zeigen, wie man auch hierzulande an die App kommt.

Facebook möchte mit Paper zu einer Art digitalen Zeitung werden. Die Nutzer des sozialen Netzwerks sollen damit "viele neue Themen, vertraute Quellen und unbekannte Meinungen entdecken", dabei jedoch immer den Bezug zu ihren Facebook-Freunden behalten. So die offizielle Erklärung aus Menlo Park.

Ist die App installiert und man selbst eingeloggt, können verschiedene Themenbereiche abonniert werden, darunter etwa "Tech", "Headlines", "Planet", "Home", "Enterprise" oder "Score" (die App ist bislang nur englischsprachig).

Im oberen Bereich der App kann dann durch die abonnierten Bereiche gewischt werden, unten erscheinen Nachrichten dazu, die durch hochwischen vergrößert und dann gelesen werden können.

Im Themenbereich "Facebook" finden sich die Inhalte der eigenen Freunde, quasi die eigene Chronik, nur anders aufbereitet, in den übrigen Bereichen erscheinen Nachrichten aus us-amerikanischen Quellen, auf deren Auswahl man keinen Einfluss hat.

Da aus der App auch der eigene Status gepostet werden kann, stellt Paper quasi eine Alternative zur normalen Facebook-App dar. In den Einstellungen kann dementsprechend ausgewählt werden, dass Paper die Benachrichtigungsfunktion von der Facebook-App übernimmt.

Alles schön und gut. Wirklich neu ist das aber nicht. Wer schon einmal die preisgekrönte App Flipboard auf seinem Smartphone installiert hatte oder auch Google Currents oder den neuen Google Play Kiosk (nur Android), dem kommt die Sache irgendwie bekannt vor.

Vorteil bei den letztgenannten ist zudem, dass in den ausgewählten Bereichen die Quellen einzeln ausgewählt werden können. Der User kann also beispielsweise im Bereich "Digital" entscheiden, er möchte nur News von Golem, Engadget, CNET, Heise und Basic Thinking lesen. Der Rest bleibt dann ausgeblendet.

Abgesehen davon hat Facebook nun auch noch Ärger wegen der Namensgebung. Bereits seit 2012 gibt es eine App Paper. Mit ihr können Nutzer Skizzen oder Notizen auf dem iPad erstellen. Der Chef der App-Hersteller FiftyThree, Georg Petschnigg, rief Facebook auf, den Namen der App des Online-Netzwerks zu ändern.

Die Entwickler der anderen App sicherten sich schon 2012 den Markennamen "Paper by FiftyThree". Entwickelt wurde das Facebook-Programm federführend von dem Software-Designer Mike Matas, der schon als 19-Jähriger von Apple engagiert worden war. Später machte er sich selbstständig. Seine Firma wurde von Facebook gekauft.

Paper auch für deutsche iPhones

Bislang gibt es Facebooks Paper nur in den USA und nur fürs iPhone. Wer die App gerne ausprobieren möchte, kann sie auch von Deutschland aus herunterladen. Dazu muss am iPhone der Store von Deutschland auf USA umgestellt werden. VORSICHT: Die folgende Schritte nur durchführen, wenn Sie keine iTunes-Abonnements (zum Beispiel iTunes Match) oder Gutschein-Guthaben mit Ihrem Konto verknüpft haben. Diese wären sonst verloren.

In "Einstellungen>>iTunes & App Store" auf die eigene, oben angezeigte Apple-ID tippen. Dann "Apple-ID anzeigen" auswählen. Hier muss wahrscheinlich einmal das eigene Kennwort eingegeben werden. Dann auf die kleine Deutschland-Flagge tippen und als neue Region die USA auswählen.

Im nächsten Schritt die AGB akzeptieren und dann als Zahlungsmittel "None" auswählen. Da die App kostenlos ist, muss hier kein Zahlungsmittel ausgewählt werden. Anschließend muss irgendeine Phantasie-US-Telefonnumer eingetragen werden, wichtig ist lediglich, dass diese am Anfang drei, danach sieben Ziffern enthält.

Danach kann im US-App-Store die Paper App gesucht und installiert werden. Zuletzt können die oben genannten Schritte wieder rückgängig gemacht werden, die App bleibt trotzdem auf dem Gerät und wird auch mit Updates versorgt.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das ist die neue Facebook-App Paper

(csr)
Mehr von RP ONLINE