1. Digital
  2. Smartphones

Tipps, Tricks und Tarife: Billiger telefonieren im Ausland: So geht es richtig

Tipps, Tricks und Tarife : Billiger telefonieren im Ausland: So geht es richtig

Kürzlich sind die Handytarife innerhalb der EU noch einmal deutlich gefallen. Um im Ausland tatsächlich billiger telefonieren zu können, sollten Sie jedoch einige Richtlinien im Auge behalten.

Billiger telefonieren im Ausland: lange ein Wunschtraum unzähliger Urlauber, jetzt praktisch Wirklichkeit. Denn die Handytarife für Telefonate innerhalb der EU fallen und fallen.

Seit diesem Sommer kostet ein Anruf von einem EU-Land ins andere noch höchstens 29 Cent pro Minute, eine SMS höchstens 8 Cent. Mitte kommenden Jahres sollen diese Werte dann noch einmal sinken.

Um die kundenfreundliche Entwicklung auszunutzen und im Ausland billiger telefonieren zu können, sollten Sie vor dem Reiseantritt nachschauen, ob Handy-Roaming bei Ihrem Mobilfunk-Anbieter auch tatsächlich verfügbar ist. In manchen Fällen müssen Sie die Funktion erst freischalten lassen, insbesondere wenn Sie in ein touristisch weniger erschlossenes Land reisen.

Für Vertragskunden bieten Telekom, Vodafone und Co. auch eigene Auslandstarife an. Die Minutenpreise der Mobilfunkanbieter liegen hier zwar meist unter den EU-Tarifen, Kunden zahlen jedoch eine Art Grundgebühr pro Anruf. Die Spezialtarife lohnen sich entsprechend nur bei längeren Gesprächen.

Weiterhin sollten Sie im Kopf behalten, dass Sie mit den neuen Regeln nur im EU-Ausland billiger telefonieren. Wenn Sie also in die Schweiz, die Türkei, Norwegen oder Island reisen, gelten die lokalen Tarife.

Das Internet-Surfen ist zusammen mit den Handytarifen ebenfalls im Preis gefallen, aber immer noch vergleichsweise teuer. YouTube-Clips über das Handy anschauen sollten Sie auch im EU-Ausland also nur im Notfall.

Hier geht es zur Infostrecke: Die wichtigsten Roaming-Regeln

(csr)