Android P - welche Smartphones bekommen das Update?

Googles Betriebssystem: Diese Smartphones bekommen Android P

Im September wird Google Android 9 veröffentlichen. Bis dahin bleibt der Name ein Geheimnis und so heißt die kommende Version bislang nur Android P. Die ersten Geräte haben bereits Beta-Versionen bekommen. Diesmal waren es neben Googles Pixel-Smartphones auch Geräte anderer Hersteller. Welche Smartphones sich Hoffnung auf Android P machen können, lesen Sie hier.

Updates auf aktuelle Android-Versionen, das ist nach wie vor ein Problem für Googles Betriebssystem. Da sind zum einen die Geräte, die Google selbst auf den Markt bringt, lange Zeit Nexus genannt, seit mittlerweile zwei Generationen in Pixel umgetauft. Diese bekommen traditionell als erste Updates auf die jeweils neueste Android-Version.

Dann gibt es Hersteller, die spielen das fast unveränderte Android auf ihre Smartphones, etwa Nokia oder Motorola. Auch diese bekomme recht schnell Updates auf die neuen Versionen.

Die dritte Gruppe sind die Smartphones der Hersteller, die über Android noch eine eigene Benutzeroberfläche stülpen, Samsung, Huawei, Oneplus, HTC oder Sony etwa. Hier muss eine neue Android-Version immer erst aufwendig angepasst werden - und das dauert.

Seit der Google-Entwicklerkonferenz I/O18 im Mai läuft das Betaprogramm für Android P. Diesmal nehmen nicht nur Google-Geräte daran teil, sondern noch eine Handvoll

Im Folgenden eine Liste der Smartphones, die sicher oder zumindest mit sehr großer Wahrscheinlichkeit ein Update auf Android Oreo bekommen. Die Liste wird ständig aktualisiert.

  • Google

Die Google-eigenen Geräte sind traditionell die ersten, die mit neuen Android-Versionen versorgt werden. Bei Android P im Rennen sind Pixel, Pixel XL, Pixel 2 und Pixel 2 XL. Diese vier Geräte können auch bereits am Android-P-Betaprogramm teilnehmen. Die neuen Pixel 3 und Pixel 3 XL werden direkt mit Android P ausgeliefert. Die letzten Nexus Geräte, das Nexus 5X und das Nexus 6P sowie das Tablet Pixel C, sind bei Android P nicht mehr dabei. Sie werden aber immerhin noch mindestens ein Jahr lang mit monatlichen Sicherheitsupdates versorgt.

  • Nokia

Das Nokia 7 Plus ist auf jeden Fall dabei, denn es nimmt wie die Pixel-Geräte bereits am Betaprogramm teil. Für alle anderen Geräte hat Nokia bereits im vergangenen Jahr angekündigt, diese auf Android P zu aktualisieren. Lediglich für das Nokia 1 und das Nokia 2, die auf  Android Go basieren, ist die Situation unklar.

  • Sony

Auch das Sony Xperia XZ2 ist Teilnehmer am Betaprogramm und wir somit auch die finale Android-P-Version schnell erhalten. Ebenso der kompakte Ableger Xperia XZ2 Compact wird wohl versorgt werden, wie auch die 2017er Topmodelle Xperia XZs und Xperia XZ Premium.

  • Essential

Auch das Essential Phone ist Betaprogramm-Teilnehmer.

  • OnePlus

Das neue OnePlus 6 kann ebenfalls bereits mit der Android-P-Betaverison bestückt werden. Auch das OnePlus 5 und das OnePlus 5T dürften das Update bekommen.

  • Xiaomi

Der chinesische Hersteller hat sein Modell Mi Mix 2S ins Beta-Rennen geschickt.

  • Oppo

Das Oppo R15 Pro ist auch Teilnehmer am Betaprogramm.

  • Vivo

Die Marke gehört ebenso wie Oppo und OnePlus zu dem chinesischen Konzern BBK Electronics. Vivo ist mit dem X21 beim Betaprogramm dabei.

  • Motorola

Motorola hat bereits offiziell bestätigt, dass die Moto-G6-Serie das Update bekommt, also das Moto G6, das Moto G6 Plus und das Moto G6 Play.

Bei folgenden Geräten gibt es noch keine offiziellen Bestätigungen, man kann aber mit ziemlicher Sicherheit davon ausgehen, dass sie mit Android P versorgt werden.

  • HTC

Die Taiwaner waren bislang recht zuverlässig, was Updates angeht, außerdem stehen sie Google recht nahe. Somit dürften HTC U11, HTC U11 Plus, HTC U Life sowie HTC U1+ versorgt werden.

  • Fotos : Android 8 Oreo - das sind die neuen Feature
  • Samsung

Die Topgeräte Samsung Galaxy S9 Plus und Galaxy S9 sowie Samsung Galaxy S8 Plus und Galaxy S8 werden sicher mit Android P versorgt, ebenso das Galaxy Note 8, Galaxy A6 Plus und Galaxy A6.

  • Huawei

Bei den Chinesen blickt man nicht durch, welche Geräte mit einem Update versorgt werden. Besitzer der aktuellen Geräte P20 lite, P20 und P20 Pro sowie des Mate 10 und Mate 10 Pro könne hoffen, bei den anderen sieht es nicht so gut aus.

  • Honor

Die Huawei-Zweitmarke Honor hat vor einiger Zeit eine Update-Garantie von zwei Jahren auf seine Geräte gegeben. Doch scheint die überwiegend für die Topmodell zu gelten, aber auch nicht für alle. Hoffen dürfen somit höchstens Besitzer des den neuen Honor 10 sowie des Honor View 10.

  • LG

LG baut gute Smartphones, keine Frage, wenn es aber um Updates geht, dann sind die Koreaner ziemlich abgeschlagen. Etwas Hoffnung auf Android P sollten sich somit nur Besitzer der Geräte LG G7 Thinq, LG V30 und LG G6 machen.

Noch ist es ein Geheimnis, wie die neue Android-Version heißen wird. Klar ist nur, der Name beginnt mit einem P und es wird wieder eine Süßspeise sein (das ist ab Version 1.5 der Fall).

Bisher trugen Android-Versionen folgende Namen:

  • 1.0 Base
  • 1.1 Base_1.1
  • 1.5 Cupkake
  • 1.6 Donut
  • 2.0.x/2.1 Eclaire
  • 2.2.x Froyo
  • 2.3.x Gingerbread
  • 3.x.x Honeycomb (Version nur für Tablets)
  • 4.0.x Ice Cream Sandwich
  • 4.1.x/4.2.x/4.3.x Jelly Bean
  • 4.4.x Kitkat
  • 5.0.x/5.1.x Lollipop
  • 6.0.x Marshmallow
  • 7.0.x/7.1.x Nougat
  • 8.0/8.1 Oreo

Hier geht es zur Bilderstrecke: Android P - das sie die neuen Funktionen in Googles Betriebssystem

(csr)
Mehr von RP ONLINE