1. Digital
  2. PC und Tablets

Was sind die Unterschiede?: Tablets im Vergleich: Microsoft Surface RT oder Pro?

Was sind die Unterschiede? : Tablets im Vergleich: Microsoft Surface RT oder Pro?

Die beiden Microsoft Surface-Modelle RT und Pro bedeuteten vor einem guten Jahr den Einstieg des Software-Riesen in den ertragreichen Tablet-Sektor. Wo bei den Geräten die Unterschiede liegen, erfahren Sie hier.

Von außen betrachtet sehen sich die Microsoft Surface-Tablets RT und Pro ziemlich ähnlich, doch wie so oft entscheiden auch hier die inneren Werte: Das Surface RT ist von der Leistung um einiges schwächer - und damit auch günstiger - als das Pro.

Getreu der Produktbezeichnung werkelt im Inneren des Microsoft Surface RT die Betriebssystem-Version Windows RT, eine Windows 8-Version speziell für mobile Geräte. Das Surface Pro im Unterschied läuft auf der herkömmlichen Desktop-Variante von Windows 8.

Beide Microsoft Surface-Tablets sind zwar mit einem schönen 10,6-Zoll-Display ausgestattet, bei der Auflösung gibt es jedoch Abweichungen: Das Surface RT bringt 1.366 x 768 Pixel auf den Bildschirm, das Pro im Vergleich starke 1.920 auf 1.080 Pixel.

Dazu hat Microsoft mit dem Nvidia Tegra (1,3 Gigahertz) im RT und dem Intel Core i5 (1,7 Gigahertz) im Pro zwei vollkommen unterschiedliche Hauptprozessoren in den Tablets verbaut. Der Arbeitsspeicher beträgt im RT zwei, im Pro vier Gigabyte. Was den internen Speicher angeht, gibt es beide Geräte wiederum in verschiedenen Versionen, das Surface RT mit 32 und 64 Gigabyte, das Surface Pro mit 64 und 128 Gigabyte.

Durch die recht deutlichen Unterschiede bei den technischen Details wird klar, wofür Microsoft seine ersten Tablets einsetzen will: Das RT scheint eher als Lifestyle- und Multimedia-Gerät gedacht, das Pro dagegen besonders mit aufgesteckter Tastatur als durchaus ernst zu nehmender Laptop-Ersatz.

Im Moment gibt es das Microsoft Surface RT mit 64 Gigaybte Speicher bei Online-Händlern ab etwa 420 Euro zu kaufen, das Pro ab rund 750 Euro. Da schon bald die Nachfolger der Microsoft-Surface-Tablets erscheinen, könnten die Preise in naher Zukunft jedoch weiter sinken.